Es wehte ein Hauch von Eishockeyalltag durch NRW

(Bildquelle: Pressemitteillung Kobras Dinslaken)
(Bildquelle: Pressemitteillung Kobras Dinslaken)

Ja so ist es! Es wird wieder unter sogenannten Wettkampfbedingungen gespielt, wenn auch noch ohne Wettkampf. Denn mit Ihrem Testspiel gegen die Oberliga-Moskitos aus Essen am vergangenen Freitag läuteten die Ratinger Ice Aliens um Trainer Andrej Fuchs oft beschriebene heiße Phase der Saisonvorbereitung ein. Am Ende fuhr Essen zwar erwartungsgemäß den Sieg ein, doch unter Wert verkauften sich die Rheinländer beim 8:5 keineswegs. 

Doch viel wichtiger als das Ergebnis war an diesem Freitagabend ohnehin eines: Die Fans! Endlich konnte nicht nur wieder unter den richtigen Bedingungen Eishockey gespielt, nein, es konnte auch endlich wieder zugesehen werden, wenn auch im neuen normalen Rahmen, sprich Covid-bedingte Auflagen! Aber verdammt, es konnte wieder zugeschaut, angefeuert und gejubelt werden! Und diese Möglichkeit ließen sich gleich 657 Anhänger nicht entgehen. Schön! 

 

Doch damit nicht genug! Denn es ging am Sonntag gleich mit der nächsten Vorbereitungspartie weiter. Wieder mit Essener Beteiligung, diesmal aber auf Dinslakener Eis. Und auch beim Spiel der Kobras wollten 476 Fans endlich wieder ihr Team antreiben. 

Auch dieses Spiel konnten die Moskitos für sich verbuchen, doch am Ende des Wochenendes dürften sich sowieso die Meisten einig gewesen sein:

 

Das Wichtigste ist, das wieder ein Hauch von Eishockey durch NRW‘s Hallen wehte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0