· 

Eishockey ist für mich...

„Der geilste Sport der Welt!“

„So abgedroschen es klingt: Es ist eine Lebenseinstellung!“

„Mein Ausgleich zum Alltag.“

„Alles!“

„Mein Leben!“

„Meine Leidenschaft neben der Musik“

 

Das sind ein paar Zitate aus der Instagram-Umfrage aus der letzten Woche. Ein großes Dankeschön an alle, die teilgenommen haben. 

All diese Antworten zeigen bereits deutlich, dass Eishockey mehr ist als eine Sportart und wie viel die Ausübung dieser jedem Einzelnen bedeutet. 

Eine Nachricht, die ich in diesem Zusammenhang erhalten habe, brachte meiner Meinung nach, die Leidenschaft und die Verbindung zu diesem Sport noch einmal so konkret auf den Punkt, dass die Veröffentlichung einfach Pflicht für mich als Eishockeyblog ist. Vor allem aber auch in Anbetracht der nach wie vor „schwebenden“ Situation um die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes.

 

„Eishockey für mich ist nicht nur ein Sport. Dafür die richtigen Worte zu finden, ist unglaublich schwierig. Es ist nicht nur ein Ausgleich zum Berufsleben, ein Team kann wie eine zweite Familie sein. Man vergisst seine Probleme, lenkt sich ab und hat jede Menge Spaß. Der Trash Talk in der Kabine und auf dem Eis hat dabei auch einen hohen Stellenwert. Dank dieses schönen Winters konnte ich drei Tage Pondhockey spielen, jeden Tag mit anderen Leuten. Da ist es egal , wo man herkommt oder wo man spielt. Es wird einfach gezockt. Ich selbst habe mir eine Eisfläche im Garten angelegt und selbst diese kleine Fläche tat der Eishockeyseele unglaublich gut. Uns Eishockeyspielern fehlt seit einigen Monaten der Sport und die Teamkollegen und es wird dringend Zeit, dass wir unter Einhaltung der Hygienekonzepte wieder anfangen können zu spielen. Der körperliche und psychische Rückschritt, vorallem bei den Kindern, ist enorm.“

 

Die Nachricht stammt von Pia Wittenhofer, die vermutlich für die Allermeisten hier keine Unbekannte im NRW-Hockey seien dürfte. 

Pia ist nicht nur Spielerin im neuaufgebauten Frauenteam der Eisadler Dortmund, sondern fungiert zudem auch als Fanbeauftragte des Eishockeyverbands NRW. 

Zusätzlich steht sie mit ihrem Herrenhobbyteam den Hagen Freezern, und der Turniermannschaft die Gummibärenbande auf dem Eis und organisiert sowohl das Sommereis in Dinslaken Samstagabends, als auch den Gummibärenbanden-Cup. Ein Hobbyturnier, welches in diesem Jahr bereits zum dritten Mal hintereinander trotz Corona stattfinden soll und in naher Zukunft häufiger Thema auf Eishockey in NRW sein wird, lasst Euch überraschen!

 

Danke Dir Pia, auch für das zur Verfügung stellen der Bilder.