· 

8 Monate, dann geht‘s hoffentlich weiter...

Hä? 8 Monate? Was meint er? 

Die Antwort liegt doch auf der Hand Leute: Ich spreche natürlich von der „eishockeyfreien“ Zeit, denn immerhin würde in ungefähr 8 Monaten die Spielzeit 2021/2022 starten. 

Und sind wir mal ehrlich zu uns selbst und schieben den blauäugigen Optimismus beiseite, muss jeder einsehen: DIE SAISON IST VORBEI! Es wird keine „kurze Runde“ noch geben, von der man noch im Dezember sprach. 

Ist das schade? Klar! Kann ich das nachvollziehen? Auch das! Schließlich sind nicht die Auflagen im Rahmen des Infektionsschutzes Schuld an der Misere, sondern die wenigen, besonders ausserhalb unseres Sports, die schließlich alles dafür getan haben, dass die Virussituation ist, wie sie ist! Doch ich möchte hier nicht gleich wieder „böse“ Nachrichten von kognitiv Eingeschränkten erhalten, daher gehe ich da auch nicht weiter drauf ein. Zudem ändert es ja nichts an der Tatsache, dass wir uns auf die kommende Spielzeit vorbereiten sollten!

 

Aber wie komme ich denn darauf, dass sich die Saison erledigt hat, obwohl es seitens des Landesverbandes in gewohnter Weise seit Wochen keine neuen Infos gibt?!

Nun, die Begründung ist simpler als man meint: 

ZUM EISHOCKEY SPIELEN BENÖTIGT MAN EIS! 

Und das wird mehr und mehr zur Mangelware in den Sportstätten. Während in Neuwied quasi gar nicht erst geöffnet wurde ab November, tauen in Essen, Duisburg, Grefrath, Neuss und Dortmund, bereits in 5 Regionalligahallen die Betreiber ab! Selbiges geschieht auch beim Bezirksligisten aus Aachen. 

 

Wer also noch immer an eine Saison 2020/2021 glaubt, der muss blind und vor allem schwer naiv sein, sorry. 

Ob und wie eine Saison 2021/2022 stattfindet bleibt aber weiterhin von der aktuellen Entwicklungslage abhängig in den nächsten Monaten. Auch ob wir wirklich alle Vereine in der Form wiedersehen werden ist bisher noch nicht eindeutig klar! 

 

Hoffen wir das Beste, bis dahin Euer Chris von Eishockey in NRW.