· 

Eine doppelt gedrehte Partie und ein Luckypunch - Troisdorf und Aachen mit kleinem Spektakel

8:4 und 8:4 trennten sich die 1b des EHC Troisdorf und der Aachener EC in den beiden Vorbereitungsspielen. Jeweils stand am Ende ein Heimsieg auf dem Spielbericht. 

Am Freitagabend standen sich die beiden Bezirksligisten erneut im Troisdorfer Icedome gegenüber, dieses Mal ging es aber zum ersten Mal in dieser Spielzeit um Punkte.

 

Nach den ersten 10 Minuten begann die Partie Fahrt aufzunehmen. Die erste Überzahl gab es nach einem Beinstellen des Aacheners Philipp Weidauer für den EHC, blieb aber ungenutzt. 

Gleiches galt für das erste Powerplay der Gäste, fast genau 2 Minuten später. Auch hier war ein gestelltes Bein vorausgegangen. 

In Minute 14 konnte Nicklas Wunderle nach einem Zuspiel von Nikolaus Socha dann die Hartgummischeibe zum ersten Mal über die Linie befördern und so die Grizzlies mit 0:1 in Führung bringen. 

Nach Vorarbeit von Luca Schmidt und Felix Franke sorgte Philipp Weidauer zunächst für eine komfortable 0:2 Führung für das Team vom Tivoli, ehe es in die Kabinen ging.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Aachen den besseren Start und schraubte die Führung auf 0:3 durch Nikolaus Socha hoch.

Trotz des Rückstandes für den EHC wurde aber nichts verschenkt und tatsächlich kamen die Troisdorfer noch vor der zweiten Pause zurück, als David Pazer in der 36. und der 38 Spielminute gleich zweimal zuschlug und die Aufholjagd jeweils in Überzahl für die Dynamite einleitete. 

Und es war erneut eine Aachener Strafzeit, die dem Ausgleich vorausging. 

Kevin Werner leitete die Scheibe auf Fabian Klein, der wiederum auf Timo Kirsten und es stand plötzlich 3:3 in der 45. Minute. 

Ein starkes Comeback der Troisdorfer 1b und diese belohnten sich in Minute 53. selbst dafür, als David Pazer die Partie endgültig für den EHC drehte. Zumindest vorerst. 

Denn Eishockey ist nicht umsonst eine der  spannendsten Angelegenheiten der Sportwelt.

Dreieinhalb Minuten vor der Schlusssirene hämmerte Thorben Hammer den Puck zum 4:4 Ausgleich für die Grizzlies.

Als sich alle Anwesenden bereits auf ein Shootout vorbereiteten sorgte Mirko Pütz aber nur 20 Sekunden vor dem Ende des Schlussdrittels für den 4:5 Auswärtserfolg des Aachener EC und damit für die ersten 3 Punkte. 

Während Aachen erst am 08.11. wieder in Dinslaken ran muss, hat der EHC bereits am 01.11. zuhause gegen Neuss die Möglichkeit die ersten Punkte zu holen. 

 

(Text: Eishockey in NRW / Bild: Wolff-Sportpress)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0