· 

Daniel Strauch wird zum Matchwinner für Wiehls Zweitvertretung

Wenn wir mal ganz ehrlich sind, gilt die B-Mannschaft der Wiehler Penguins als DER Favorit auf den Gruppensieg der Bezirksliga Gruppe 1. Das ist keineswegs anmaßend den anderen Teams gegenüber gemeint, sondern einfach eine Schlussfolgerung aus den letzten Spielzeiten. Die Mannschaft ist schließlich quasi die Selbe, ähnlich wie bei den meisten Bezirksligisten und bereits in den letzten Jahren war die Wiehler Zweitbesetzung das Maß in der Bezirksliga. 

Am Sonntagabend stand nun die erste Partie in der Gruppe A auf dem Plan. Zu Gast: Die 1b des Neusser EV, die mit nur 11+1 Goalie anreisten. Das Team von Michael Hilgers hatte bereits in der vergangenen Woche Saisonpremiere und verlor in Dinslaken mit 6:2.

 

Der Wiehler Favorit versuchte umgehend das Spielgeschehen zu übernehmen. Zwar konnten die Penguins eine erste Überzahl in der 5. Minute nicht zum Vorteil nutzen, doch in Minute 9 und 10 schlug es gleich doppelt im Gehäuse von NEV-Goalie Mika Haferkorn ein. Den entscheidenden Pass spielte in beiden Fällen Philipp Dannenberg, erst auf Nils Pleiß, danach auf Steven Quint. 

Die recht entspannte 2:0 Führung der Gastgeber hielt bis zur 16. Spielminute, als Dennis Peters ein Zuspiel von Moritz Walz zum 2:1 Anschlusstreffer verwertete und damit den Pausenstand markierte.

Nach dem ersten Pausentee ging es gleich zu Beginn des Drittels Schlag auf Schlag. Kevin Strom nutzte in der 22. Minute eine Vorarbeit von Steven Quint um die Führung der Pinguine auf 3:1 auszubauen. 

Doch die dezimierten Quirinusstädter kämpften sich binnen drei Minuten vorerst zurück in die Partie.  In Überzahl sorgten Nürenberg und Walz für einen schnellen Angriff, der an der Kelle von Gordon Chandler sein erfolgreiches Ende fand, als dieser den Anschluss zum 3:2 besorgte. 

Zwei Minuten später jubelten die Löwen erneut. Wieder waren Dennis Nürenberg und Moritz Walz beteiligt, Walz dieses Mal als Torschütze. 3:3! 

Wiehl war besser, traf aber in der aktuellen Phase das Tor nicht, bis die Torejagd des Daniel Strauch begann. Erst sorgte der 24jährige in Minute 38 für die erneute Wiehler Führung, dann sorgte er in der 40. Minute für erneute klare Verhältnisse. In beiden Fällen kam der Pass von Steven Quint, während Sebastian Brückner beim 4:3 und Kevin Strom beim 5:3 Ausgangspunkt waren.

Zu guter Letzt sorgter Strauch nach 51 Minuten durch eine Einzelleistung für den 6:3 Endstand. 

Die „Zweite“ der Penguins wird am Ende doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht, muss sich aber auch an seiner disziplin arbeiten. 36 Strafminuten, wovon 2 jeweils 10 Minuten Strafen wegen schweren Checks waren sind schlicht zuviel des „Guten“. 

Dennoch ist wohl bereits jetzt davon auszugehen, dass die Penguins abermals die Bezirksliga, zumindest die Gruppe A dominieren werden.

 

(Eishockey in NRW)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0