· 

Wiehl beendet Testspielphase gegen Ausweichgegner mit starker Leistung

Eigentlich sollten am Samstagabend die Raptors aus Solingen zu Gast in Wiehl sein. Da diese aber kurzfristig aufgrund der steigenden Corona-Inzidenz in der Klingenstadt absagten, traf es sich gut, dass das U20 DNL-Team der Duisburger Füchse ebenfalls eine Absage für dieses Wochenende in die Geschäftsstelle flatterte. Diese sagten prompt zu einem Testspiel in Wiehl zu und schon war ein attraktiver Ausweichgegner gefunden, der spielerisch in der aktuellen Phase sogar noch herausfordernder war als der Ursprüngliche und die Pinguine zu einer starken Leistung motivierte.

 

Die Hausherren versuchten gleich das Zepter in die Hand zu nehmen, benötigten aber den einen oder anderen Anlauf um schließlich in Minute 8 zum ersten Mal jubeln zu dürfen, als Marco Kosche den Landesliga-Vize der letzten Saison in Führung schoß

Natürlich hatten auch die Gäste von der Wedau ein paar Möglichkeiten. Eine davon endete hinter der Torlinie von Penguins-Goalie Jonas Nebgen. 1:1 nach 14 absolvierten Minuten durch Jason Wolf.

Die, gemessen am Chancenverhältnis, verdiente Antwort der Wiehler folgte 4 Minuten danach. Alec Berk spielte die Scheibe auf Stefan Streser und der wiederum ins Tor. 

Mit einem Chancenverhältnis von 13:6 und einen Spielstand von 2:1 trennten sich die Teams nach den ersten 20 Minuten.

Der zweite Spielabschnitt war in Summe noch etwas ausgeglichener. Das spiegelte sich einerseits am Chancenverhältnis von 9:8, aber auch auch daran, dass nur ein Tor fiel. Nämlich das von Kevin Strom zum 3:1 für die Gastgeber. 

In der 29. Spielminute gab es dann auch in diesem sehr fairen Spiel die erste Strafzeit. Philipp Schumacher durfte wegen Chargings für 2 Minuten in  der Box Platz nehmen. 

Auch im Schlussdrittel blieb die Partie eng, bis Stefan Streser seinen Doppelpack schnürte und nach Stroms Vorlage das 4:1 besorgte. 

Immerhin glichen die Jungfüchse aber in der 58. Spielminute noch in Sachen Strafzeiten aus, als Teoman Azköbek die erste und einzige Strafe wegen Spielverzögerung für die Duisburger Jungfüchse kassierte. 

Die Wiehler Penguins feiern nicht nur einen gelungenen Abschluss ihrer Testspielphase, sondern können insgesamt mit 4 Siegen gegen 2 Regionalligakonkurrenten und einem DNL-Team und nur einer Niederlage. 

Am 01.11. wird es nun ernst für die Wiehler, denn dann geht es zum Saisonstart zum Dauerkonkurrenten nach Dortmund.

 

(Text; Eishockey in NRW / Bild; Wiehl Penguins)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0