· 

Spannung pur! Hamm und Ratingen liefern das erste Shootout!

Was ist denn mit Ratingen los? Werden sich am Freitagabend einige der 150 zugelassenen Zuschauer in Hamm gefragt haben. Man könnte beinahe den Eindruck bekommen, die Coronapause hat dem Team vom Sandbach richtig gut getan und Andrej Fuchs ist dabei ein selbstbewusstes, kämpferisches Team für die neue Spielzeit zu formen.  Und mal ehrlich, den Eindruck das Fuchs und die Mannschaft harmonieren hatte man nicht unbedingt in der letzten Spielzeit in einigen Situationen. 

Nachdem die Testspielpremiere in der letzten Woche mit einen 8:1 Heimsieg gegen den Ligakonkurrenten aus Bergisch-Gladbach mehr als geglückt ist, ging es am Freitagabend in die beta Finanz Arena in Hamm. Dort warteten die Oberligisten der Hammer Eisbären.

Eigentlich eine Partie, in der die Rollen auf dem Papier klar verteilt sind. Aber eben nur auf dem Papier...

 

Zwar konnten die Gastgeber in Sachen Tore durch einen Doppelschlag in der 18. Spielminute durch Gianluca Balla und Oliver Kraft zunächst der ihnen zugeschriebenen Favoritenrolle gerecht werden, jedoch konnte Tim Brazda 9 Sekunden vor Drittelende den psychologisch wichtigen Anschlusstreffer für die Kce Aliens erzielen.

 

Dieser Anschlusstreffer verfehlte seine Wirkung nicht. In der 24. Minute brachte Simon Migas mit seinem 2:2 die Ratinger endgültig zurück in die Partie. 

Und es sollte sogar noch besser laufen für die Außerirdischen, als Daniel Fischer, der im übrigen an insgesamt 3 Treffern beteiligt war, das Spiel endgültig zu Gunsten der Gäste drehte. 

Die Uhr lief runter und die Eisbären dem Rückstand hinterher und als Toni Lamers zwei Minuten für Hamms Goalie Sebastian May absaß, musste dieser 2 Minuten vor Schluss zum vierten Mal hinter sich greifen, 2:4 für Ratingen durch Dustin Schumacher. 

Jetzt warfen die Eisbären alles und noch mehr auf‘s Eis, das Team von Trainer Ralf Hoja wollte nicht erneut einen Test gegen einen Regionalligisten verlieren, wie zuletzt gegen die Füchse Duisburg. 

Ob es schließlich die individuelle Klasse einzelner Eisbären Akteure war, oder einfach Glück bzw. Pech, das kann jeder für sich selbst entscheiden. Doch Hamm schaffte durch Milan Svarc in der 59. und Tim Dreschmann in der 60. Minute das Comeback und so ging es in eine am Ende torlose Overtime. Die Folge: Ein Shootout! Das erste der Saison. 

Kevin Thau versenkte letztlich die Scheibe zum entscheidenden 5:4 für die Gastgeber und besorgte so den zweiten Hammer Heimsieg der Saisonvorbereitung.

 

(Text: Eishockey in NRW / Foto: Ronny Rehbein)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0