· 

2 Verlängerer und 1 Rückkehrer für die Eisadler

Mitte Juni umfasst der Kader der Eisadler für die kommende Saison bereits 12 Spieler, und selten war man in Sachen Kaderplanung zu diesem frühen Zeitpunkt so weit. 

In dieser Woche können die Eisadler unter dem Motto "Dortmunder Jungs" mit den Spielern 13, 14 und 15 weitere News verkünden.

So bleibt mit dem gebürtigen Dortmunder Robin Pietzko ein weiterer Stürmer an der Strobelallee. Der 22jährige hat bereits 53 Spiele für die Eisadler absolviert und dabei 10 Tore und 20 Vorlagen erzielt. Die Corona Krise hat er soweit gut überstanden, und sich viel Zeit für Familie, Freundin und den Hund genommen. Eishockey hat er zusammen mit ein paar EAD Jungs auf die Konsole verlegt und sich mit Fitness und Joggen fit gehalten. Dazu Robin Pietzko: "Ich freue mich sehr auf die neue Saison und bin gespannt wie es alles weiter geht."

Auch sein Namensvetter stürmt weiter für die Eisadler. Robin Lieschke, der frisch gebackene Tischlergeselle, hat bereits 71 Spiele für die Eisadler bestritten und kommt dabei auf 45 Punkte. (23 Tore/22 Vorlagen). Der 21jährige ist schon on Fire und äußert sich wie folgt: "Ich freue mich sehr auf die neue Saison. Ich habe in der Corona Pause viel an mir gearbeitet und bin bereit für die kommende Saison. Ich denke, Mannschaft und Fans haben das Zeug dazu, wieder oben anzugreifen."

Der 15. Spieler im Kader der Eisadler ist ein Rückkehrer und wird auch mit der Nummer 15 in Dortmund aufs Eis gehen. Er hat schon viele Spiele für Dortmund bestritten, allerdings bisher noch keins bei den EAD Senioren. Groß geworden ist er in Dortmund Barop und hat mit 3 Jahren seine Eishockeykarriere in Dortmund begonnen. Bis zur Jugend war er u.a. ERC Sturmpartner von Niko Bitter. Danach ging es über Rostock und Pfaffenhofen nach Soest. Die letzten 6 Jahre hat Tom Ehlert dann jede Menge Erfahrung bei den Hammer Eisbären sammeln können. Dazu der 33jährige:" Ich möchte die Zeit bei den Eisbären nicht missen. Es waren sehr erfolgreiche Jahre in einer starken Regionalliga. Highlight war natürlich die Meisterschaft 2017. Ich wünsche Ihnen für die Oberliga alles Gute und viel Erfolg. Aber jetzt freue ich mich auf die Rückkehr nach Dortmund, auf das Eis wo ich als kleiner Junge Schlittschuhlaufen gelernt habe. Ich freue mich alte Gesichter wieder zu sehen, wie Felix Berger, Sven Rotheuler und noch einige andere. Ich hoffe, wir können die Saison so erfolgreich wie möglich gestalten und wenn es Corona wieder zuläßt auch noch ein paar mehr Leute in Dortmund fürs Eishockey begeistern." Der gelernte Center hat die Corona Pause ebenso für die Familie und Freunde genutzt und hat natürlich auch schon mit dem Sommertraining begonnen.

 

(Text: Thorsten Braun - Eisadler Dortmund / Fotos: Eisadler Dortmund / Hammer Eisbären)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0