News der Woche 27.05. - 03.06.

(Text: EV Duisburg)
(Text: EV Duisburg)

27.05.: Füchse Duisburg ziehen sich aus der Oberliga zurück

 

Nach reiflicher Überlegung und unter Berücksichtigung der finanziellen Risiken angesichts der möglichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf unseren Sport, hat der Vorstand des EV Duisburg den Entschluss getroffen eine Meldung für die DEB-Oberliga in der Saison 2020/21 nicht einzureichen. Die Verantwortlichen von Duisburg Sport, des DEB , des EHV NRW und der Teams der Oberliga Nord wurden im Vorfeld informiert.

27.05.: Ratinger Ice Aliens melden Mannschaften für alle Altersklassen

 

Pünktlich zum Meldeschluss Ende Mai melden die Ice Aliens alle Nachwuchsmannschaften von der U7 bis zur U20 und die Damen zum Spielbetrieb des Eishockeyverbandes NRW an. 

 

Der Meldeschluss für die Senioren wurde vom EHV auf den 30.06.2020 verschoben. Damit soll den Vereinen und dem Verband ermöglicht werden, die Ligenstruktur, unter den besonderen Herausforderungen von Covid-19, vorzubereiten.

27.05.: Neusser EV treibt Kaderplanung voran

 

Bereits vor einer Woche konnte der Neusser EV drei Vertragsverlängerungen vermelden. Nun hat ein weiteres Trio seine Zusage für die kommende Saison gegeben, darunter ein Neuzugang, der im Südpark bereits bekannt ist…

 

Drei Youngster auf einen Streich

Mit Berk Karota kehrt ein junger Allrounder an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der gebürtige Kölner durchlief diverse Nachwuchsmannschaften des NEV und war anschließend sowohl für die 1. Mannschaft aktiv, als auch für das Perspektivteam des Vereins. Danach wechselte der 22-Jährige für zwei Jahre zu den Real Stars nach Bergisch Gladbach, von wo er jetzt wieder in gewohnte Gefilde zurückkehrt. Karota besitzt neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit, wodurch er unter anderem die Gelegenheit bekam, an einer U16-Weltmeisterschaft teilzunehmen. Er wurde nicht nur als Spieler für die 1. Mannschaft des NEV gewonnen, sondern verstärkt auch den Trainerstab des Vereins, als Headcoach der U15-Auswahl. Neuland betritt Karota damit freilich nicht, zuletzt coachte er die U13 in Bergisch Gladbach, zu seiner Neusser Zeit betreute er als Co-Trainer die U13-Löwen.

Auch Mika Horrix zählt zu den „jungen Wilden“ in Reihen des NEV. Der Stürmer ist noch ein Jahr jünger als Berk und durchlief die Talentschmiede des Krefelder EV, bis hin zur Elite-Nachwuchsliga DNL. Anschließend machte er in Moers bzw. Duisburg die ersten Schritte im Seniorenbereich, ehe er sich zu Beginn der vergangenen Saison für einen Platz im Kader des NEV empfehlen konnte, wo er auf Anhieb überzeugte. Dass beide Seiten wissen, was sie aneinander haben, zeigt die Tatsache, dass Horrix unabhängig von der noch offenen Ligazugehörigkeit weiterhin das Trikot der Quirinusstädter tragen möchte.

Dritter im Bunde ist ein Spieler, dessen Herz schon seit vielen Jahren für den NEV schlägt, obwohl er ebenfalls erst 22 Lenze zählt. Timon Busse wechselte als 14-Jähriger von den Kölner Haien nach Neuss, wo er gleichermaßen konsequent seine sportlichen wie beruflichen Ziele verfolgte. Der Stürmer mit Gardemaß zählt zu den Akteuren, die man lieber im eigenen Team hat, als in den Reihen des Gegners. Aber nicht nur deshalb freut man sich in Neuss, dass Busse dem Verein weiterhin treu bleibt. 

 

Lahmer und Bleyer verlassen den Verein

 

Obwohl die Neusser Verantwortlichen frühzeitig ankündigten, mit einer jungen und talentierten Mannschaft in die kommende Spielzeit starten zu wollen, blieben sie auch mit den Führungsspielern durchgehend in Kontakt, mit dem Ziel, diese von einem Verbleib zu überzeugen. Nicht umsonst stand Jason Popek als erster Spieler des neuen Kaders fest. Mit Kapitän Francesco Lahmer und Maximilian Bleyer verlassen aber auch zwei Routiniers den Verein, die man sehr gerne in Neuss gehalten hätte. Beide trugen seit 2014 das Trikot des NEV, Lahmer durchgehend, Bleyer mit einjähriger Unterbrechung.

Foto: Markus Kellen - IcehockeyFever / Text: C. Rausching - Eishockey in NRW)
Foto: Markus Kellen - IcehockeyFever / Text: C. Rausching - Eishockey in NRW)

28.05.: Vom Aachener Eis an die Aachener Bande - Emanuel Beckford neuer Trainer am Tivoli

 

Auch wenn es noch keine Entscheidung zum allgemeinen Ligabetrieb gibt, sind bei den Vereinen die Vorbereitungen auf eine neue Spielzeit in vollem Gange. Auch die Bezirksligavereine bilden da natürlich keine Ausnahme. Der Aachener EC Hat jetzt seinen neuen Trainer für die Bezirksligamannschaft bekannt gegeben. 

In den vorangegangenen 3 Spielzeiten stand Emanuel Beckford selbst noch für die Aachener Grizzlies auf dem Eis. Jetzt wechselt der 36jährige Defensivroutinier vom Eis an die Aachener Bande. Nicht zuletzt aufgrund seiner langjährigen Erfahrung, die er unter anderem in der Regionalliga sammeln konnte und die Tatsache, dass Beckford das Team kennt sprachen für ein Engagement.

Als Trainer sammelte Emanuel Beckford bereits erste Erfahrungen in Dinslaken und Krefeld, bei letzteren als Co-Trainer, im Frauen-Bereich.

(Foto und Text: Kobras Dinslaken)
(Foto und Text: Kobras Dinslaken)

28.05.: Kobras binden Dennis Appelhans

 

Nach der Bekanntgabe, dass die Dinslakener Giftschlangen mit Trainer Milan Vanek und den Spielern Moritz Hofschen, Philipp Heffler, Dominick Spazier sowie Martin Beneš vier Akteure von einer weiteren Saison im Kobra–Dress überzeugen konnten, geben  die Giftschlangen nun bekannt, dass sich auch Stürmer Dennis Appelhans entschieden hat, weiterhin die Schlangenhaut zu tragen.

Dass der 28-jährige eine wichtige Position im Team der Niederrheiner ist, belegt schon allein seine Statistik der letzten Spielzeit in der Regionalliga West: In 30 Partien versenkte er die Hartgummischeibe 21-mal in des Gegners Netz und legte 12-mal bei einem Treffer perfekt für seinen Mitspieler auf. 

(Foto: Ratinger Ice Aliens/Neusser EV - Text: Ratinger Ice Aliens)
(Foto: Ratinger Ice Aliens/Neusser EV - Text: Ratinger Ice Aliens)

28.05.: Lahmer und Bleyer verstärken die Ice Aliens

 

In der der kommenden Saison werden sich die Fans über zwei Spieler freuen können, die bereits einmal die Schlittschuhe für die Ice Aliens geschnürt haben.

 

Stürmer Maximilian Bleyer (28) durchlief bis 2013 den Ratinger Nachwuchs und kam dabei auch bereits zu 39 Einsätzen im damaligen Oberligateam. Nach einigen Zwischenstationen kehrte er zur Saison 2018/2019 an den Sandbach zurück und konnte in 38 Spielen 42 Punkte für sich verbuchen. Es folgte ein Intermezzo in Neuss und nun die Rückkehr zu den Ice Aliens. Nach Abschluss seiner schulischen Weiterbildung wird er sportlich wieder voll angreifen. Max wird mit der Nummer 23 für die Ice Aliens auflaufen.

 

 

Verteidiger Franceso Lahmer (29) ist in Berlin geboren und spielte zunächst für die Eisbären Juniors, dann für die DEG Youngsters sowie die Düsseldorfer EG 1b. Von 2010 bis 2012 lief er für den Ratinger Nachwuchs und die Seniorenmannschaft in der Oberliga auf. 2012 folgte ein Wechsel nach Königsborn, weitere Stationen waren Grefrath und seit 2014 der Neusser EV. Francesco wird in der kommenden Saison die Rückennummer 81 tragen.

29.05.: Moskitos Essen streben ebenfalls Regionalligateilnahme an

 

In einem Facebook-Videointerview mit dem 1. Vorsitzenden der Moskitos Essen teilt der Verein ebenfalls wie die Füchse Duisburg mit, dass Sie in der nächsten Saison nicht mehr in der Oberliga Nord spielen werden. 

 

Das Interview findet hier hier.

(Bild und Text: Neusser EV)
(Bild und Text: Neusser EV)

29.05.: Neusser EV stellt Jugendtrainerteam vor

 

Auch aus den aktuellen Planungen für den Löwen-Nachwuchs gibt es Gutes zu vermelden: Der bisherige 1b-Headcoach Marco Piwonski wird kommende Saison Cheftrainer der U20-Junioren. (Mittlerweile nicht mehr) Er tritt dort die Nachfolge von Michael Hilgers an, der dieses Team aus beruflichen Gründen nicht mehr coachen kann

Der bisherige U13-Trainer Andreas Schrills übernimmt in der nächsten Spielzeit hauptverantwortlich die U17-Jugend von Sebastian Geisler, der bekanntlich zur 1. Mannschaft in den Seniorenbereich hochrückt. Schrills’ Co-Trainer bleibt Markus Weingran, der bereits letzte Saison an der U17-Bande seine Coaching-Skills erfolgreich unter Beweis stellteUnd die Neusser U15 verantwortet wie kürzlich berichtet mit Berk Karota ein Neuzugang des First Teams, an seiner Seite assistiert mit Carsten Ackers ein ehemaliger Spieler der 1. Mannschaft. Die U15-Löwen werden in der Regionalliga B des Landesverbands antreten, U17 und U20 beweisen sich auch in der kommenden Spielzeit in der jeweils höchsten Klasse NRWs.

(Foto und Text: Herforder EV)
(Foto und Text: Herforder EV)

29.05.: Auch der Herforder EV meldet für die Oberliga

 

Die Verantwortlichen des Herforder Eishockey Vereins blicken auf intensive Wochen zurück. Unmittelbar nach dem Aus im Halbfinale gegen den EHC Neuwied erfolgte in der Regionalliga West noch vor Beginn des PlayOff-Finales der Abbruch der Saison 2019/2020 aufgrund der Corona-Pandemie.

Bereits seit längerer Zeit wuchs im Umfeld des HEV der Wunsch, die Oberliga Nord und somit Drittliga-Eishockey in Herford anzustreben. Nach zwei Regionalligameisterschaften in den Jahren 2018 und 2019 verzichteten die Ice Dragons auf den Aufstieg, da die Strukturen und Gegebenheiten Eishockey in der 3. Liga nicht zuließen.

Auch nach dem Saisonende im Frühjahr verlor das Vorstandsteam um den 1. Vorsitzenden Uwe Johann das Ziel Oberliga nicht aus den Augen und unmittelbar vor Ablauf der Meldefrist zum 31. Mai kam es somit zum Entschluss, die Lizenzierungs-Unterlagen für die Oberliga Nord beim Deutschen Eishockey Bund einzureichen.

Am Dienstag um 18.30 Uhr führt der Herforder Eishockey Verein eine Pressekonferenz durch, um weitere Details zu erläutern. Dabei wird die Pressekonferenz live auf der Facebook-Seite des Herforder Eishockey Vereins übertragen und bietet somit auch den Fans und Interessenten des Herforder Eishockeys die Möglichkeit, brandaktuelle News zur kommenden Saison zu erhalten.

Foto: Hammer Eisbären)
Foto: Hammer Eisbären)

30.05. Mit den Hammer Eisbären meldet ein drittes Team der ehemaligen Regionalliga West für die Oberliga

 

Alle Unterlagen wurden laut dem Verein fristgerecht am Samstag eingereicht.

 

Desweiteren verkündeten die Eisbären, dass Stürmer Kevin Thau seinen Vertrag um eine weitere Saison verlängert hat und damit als erste Spieler des neuen Kaders feststeht.

(Foto und Text: Neusser EV)
(Foto und Text: Neusser EV)

30.05.: Nikolai Varianov bleibt dem NEV nicht nur als Spieler erhalten

 

Bereits in der vergangenen Saison schnürte Nikolai Varianov die Schlittschuhe für den Neusser EV, zudem profitierte auch die Nachwuchsabteilung von seiner Erfahrung unter anderem aus weit über 300 Oberliga-Spielen. Dass er sich mit seiner Familie in der Quirinusstadt heimisch und den Löwen sehr verbunden fühlt, stellte er nun eindrucksvoll unter Beweis. Als sich äußerst kurzfristig noch einmal Änderungsbedarf auf der U20-Headcoach-Position ergab, zögerte der 36-Jährige nicht lange mit seiner Zusage, das Juniorenteam in der nächsten Spielzeit als Cheftrainer zu übernehmen. Darüber hinaus bleibt der in Moskau geborene Stürmer dem NEV auch als Führungsspieler der 1. Mannschaft erhalten. Für den neuen Trainer der 1. Mannschaft, Sebastian Geisler, eine ideale Lösung: „Ich habe gemeinsam mit Nikolai die U15 trainiert und freue mich, dass er nun unsere Junioren übernimmt. Auch für die 1. Mannschaft ist er sportlich und aufgrund seines Charakters ein wichtiges Puzzlestück." Ins gleiche Horn stößt der designierte 1. Vorsitzende des Neusser EV, Udo Tursas: „Durch die Doppelfunktion bringt Varo beste Voraussetzungen mit, als Bindeglied zwischen U20 und Senioren unser erfolgreiches Nachwuchskonzept fortzuführen."

(Foto und Text: EHC Troisdorf)
(Foto und Text: EHC Troisdorf)

31.05. EHC Troisdorf startet Croudfunding-Aktion für die 1. Mannschaft

 

Die Coronakrise bringt zahlreiche Belastungen und Unsicherheiten mit sich. Dies gilt auch für die Spieler der 1. Mannschaft des EHC Troisdorf; dieselben Jungs, die sonst im Rahmen von Benefizaktionen, öffentlichen Auftritten und natürlich ihren Spielen für andere da sind.

Zur Unterstützung der Alphas hat der Verein eine Crowdfundingaktion gestartet.

Unter https://www.kommunales-crowdfunding.de/troisdorf-dynamite einer kommunalen Crowdfundingplattform, die in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Troisdorf Geld für lokale Vereine und Institutionen sammelt, hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, innerhalb von vier Wochen 6.000 € für die 1. Mannschaft zu sammeln um damit eine Beitragsreduktion oder sogar Beitragsfreistellung für das Team für die aktuelle Saison zu erreichen.

Die Aktion startet am Dienstag, 2.6.2020 und dauert vier Wochen.

(Bild und Text: Eisadler Dortmund)
(Bild und Text: Eisadler Dortmund)

03.06.: 3 weitere Spieler für den Kader der Dortmunder Eisadler

 

"Ich musste nicht lange überlegen, ob es eine zweite Saison für mich in Dortmund geben wird", so die Aussage von Kevin Peschke, der auch weiterhin Teil der Eisadler Mannschaft sein wird. Der 28jährige Allrounder der entweder der stürmende Verteidiger oder verteidigende Stürmer ist, fühlt sich in einem super Team, tollen Fans und guten Umfeld sehr wohl in Dortmund. "Die vergangene Saison war erfolgreich gewesen, auch wenn wir den Erfolg schlussendlich wegen den Einschränkungen durch Corona nicht feiern konnten. Ich bin aber guter Dinge, dass wir eine weitere Gelegenheit dazu bekommen werden", gibt Kevin Peschke zu Protokoll. "Die Sommerpause ist für viele Spieler und Fans eine lange Durststrecke, daher freue ich mich schon mit den Jungs wieder in der Kabine zu sitzen und aufs Eis zu gehen."

 

Mit Til Lukas Schäfer hat ein weiterer Verteidiger seine Zusage gegeben, die Schlittschuhe auch weiterhin für die Eisadler zu schnüren. Der 24jährige räumt nicht nur vor dem Tor auf, sondern gilt als einer der torgefährlichsten Verteidiger der Liga. Der gebürtige Hemeraner äußert sich wie folgt:“ Nach der Meisterschaft und dem abrupten Saisonende freue ich mich auf einen geregelten Saisonstart. Aufgrund beruflicher Veränderungen werde ich hoffentlich genug Zeit finden mich im Training reinzuhängen und der Mannschaft im Spiel zu helfen!“

 

Der nächste Platz im Kader der Eisadler wird durch den ersten Neuzugang besetzt. Der 19 jährige gebürtige Hagener hat bisher alle Mannschaften bei den Iserlohn Young Roosters durchlaufen und zuletzt in der DNL gespielt. Davor konnte er per Förderlizenz Regionalligaerfahrung in Soest sammeln. Die Rede ist von Keeper Philipp Weißgerber. Der angehende Bankkaufmann freut sich schon auf die Eisadler und die treuen Fans. "Ich denke, ich werde mich in Dortmund schnell eingewöhnen. Mit einigen Mitspielern habe ich bereits schon vor den Eisadlern guten Kontakt gehabt und auch Trainer Waldemar Banaszak kenne ich bereits. Ich freue mich drauf, wenn es endlich und hoffentlich zeitnah los geht", so der Neu-Dortmunder.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0