· 

Kaderupdate aus der Schlangengrube - Hüsken und Linse hängen die Schlittschuhe an den Nagel

Am Samstag veranstalteten die Dinslaken Kobras im Rahmen der Ligentagung des EHV einen virtuellen Info-Tag mit vielen Interviews und Statements. 2 dieser Interviews dürften unter den Anhängern der Niederrheiner aber für ein wenig Traurigkeit gesorgt haben. Denn sowohl Kobras Cpt. Benedikt Hüsken, als auch Defender Marvin Linse hängen ihre Schlittschuhe an den Nagel. Während bei Hüsken nicht nur eine größer werdende berufliche Verantwortung, sondern auch eine angeschlagene Gesundheit eine Rolle bei der Entscheidung spielten und diese zumindest aktuell recht unumkehrbar zu sein scheint, sprach Marvin Linse nur von einer Auszeit, da sich der 27 Jahre alte Verteidiger auf seine Meisterprüfung vorbereiten möchte. 

Beide Spieler sind so etwas wie Dinslakener Urgesteine und aus dem Kader kaum wegzudenken. Benedikt Hüsken trug ganze 14 Jahre das Trikot der Gigtschlangen, Linse 7 Jahre. 

Hüsken lernte das Eishockey Handwerk zunächst in der Jugend der Revierlöwen Oberhausen, eher er 2005 zur U20 der Dinslakener Kobras stieß und dort blieb. 

Marvin Linse durchlief zunächst die Jugendteams der Moskitos Essen, spielte in der Juniorenbundesliga und 49mal in der Oberliga. 2013 kam der Wechsel nach Dinslaken, wo er bis zuletzt auf dem Eis stand.

 

Aber auch erfreuliche Nachrichten gab es zu verkünden, denn Moritz Hofschen, Dominick Spazier und Philipp Heffler haben zugesagt ihre Schlittschuhe weiterhin für den Regionalligisten zu schnüren. Vorstand Thomas Esser gab zudem bekannt, dass man mit Martin Benes eine Kontingentstelle auf jeden Fall besetzen wird, eine Rückkehr von Jesse Parker ist aber nicht ausgeschlossen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0