· 

Six of the Season Regionalliga West Verteidiger Saison 2019/2020

Kommen wir von den Torhütern zu den Defendern. Hier haben wir wieder genau hingeschaut. Aufgrund der Menge an Spielern haben wir als Referenz auch die Anzahl der Spiele und ausschließlich die Hauptrunde hinzugezogen, also im Optimalfall einen Akteur, der alle Hauptrundenspiele absolviert hat und maximal 2 Spieler aus einer Mannschaft wurden nominiert. Wie gewohnt haben wir dabei einerseits auf das Zweikampfverhalten im Rahmen der Fairness geschaut und auf die Offensivstärke.

Strafzeiten

Bei der Bewertung der durchschnittliche Strafzeiten beginnen wir mit dem Oberligaerfahrenen Damian Martin vom herforder EV. Martin wechselte vor der Saison aus Hannover von den Scorpions zum HEV und brachte es in seiner ersten Saison beim Vorjahresmeister der Regionalliga West auf nur 0,8 Strafminuten pro Spiel und geschlagenen 26 Scorerpunkten, 6 Tore, 20 Assists. Damit zählt der 30jährige zugleich zu den Offensivstärksten Verteidigern der Liga.

 

Mit Alexander Richter findet ein Spieler des Neusser EV im Ranking platz. Während der NEV eine Hauptrunde unter ihren Möglichkeiten spielte, konnte sich der Mittzwanziger Defensiv dennoch herausspielen. In allen 24 Partien fiel er zum einen durch faire 12 Strafminuten gesamt auf, erzielte einen Treffer und bereitete 9 vor. 

 

Einen noch besseren Wert liefert nur Aaron Reckers bei den Hammer Eisbären ab. 10 Minuten musste der ehemalige Herner und Herforder Spieler insgesamt in der Box Platz nehmen und brachte es auf 5 Tore, sowie 14 Assists.

(Foto: Hammer Eisbären)
(Foto: Hammer Eisbären)
(Foto: Neusser EV)
(Foto: Neusser EV)
(Foto: Herforder EV)
(Foto: Herforder EV)

Offensivstärke

Von den Strafminuten hin und den fairsten Defendern hin zu denen, die vor allem durch ihre Offensivqualitäten zum Erfolg ihres Teams beitrugen. Hier haben wir aber die Anzahl der Spiele ausser Acht gelassen und uns auf die reinen Scoringpunkte beschränkt.

 

Gleich zu beginnen taucht ein alter Bekannter auf, der bereits weiter oben auf sich aufmerksam gemacht hat. Die Rede ist von Damian Martin. Wie bereits beschrieben kam der gebürtige Wolfsburger auf 26 Scroringpunkte, was ihm auch hier einen Platz beschert.

 

Mit weitem Abstand befindet sich Alexander Seifert von der EG Diez-Limburg auf Platz 2 der besten Defensiv-Scorer. Auf enorm starke 42 Punkte kann der Dresdener aus der Hauptrunde zurückblicken. Darunter 9 eigene Treffer und 33 Vorbereitete. Damit ist Seifert zugleich der beste Defender, was die Assists betrifft. 

 

Noch stärker war nur Guillaume Naud von den Icedragons Herford unterwegs. Mit 25 Assists und 26 Toren brachte es der 27 Jahre alte gebürtige Augsburger auf enormst starke 51 Punkte in 24 absolvierten Partien.

(Foto: Herforder EV)
(Foto: Herforder EV)
(Foto: fischKoppMedien)
(Foto: fischKoppMedien)
Foto: Herforder EV)
Foto: Herforder EV)