· 

Das verflixte siebte Jahr? Eisadler und Banaszak setzen Erfolgsgeschichte fort.

Die Dortmunder Eisadler und Ihr Trainer Waldemar Banaszak bleiben auch im 7. Jahr hintereinander unzertrennlich. Nachdem sich der 49 Jahre alte Pole in der vergangenen Spielzeit die Landesligakrone mit seinen Mannen aufsetzen konnte, dürfte der Verbleib Banaszaks wohl nur noch Formsache gewesen sein.

7 Jahre, das ist im Eishockey, auch im Amateur-Bereich eine verdammt lange Zeit. Ein Grund die Geschichte zwischen Waldemar Banaszak und dem Verein aus Dortmund mal kurz genauer zu beleuchten.

 

Nachdem Waldemar Banaszak zuvor bereits in Iserlohn, Unna und Hamm in der Regional- und Oberliga an der Bande stand übernahm der ehemalige Stürmer zur Saison 2014/2015 zunächst die Dortmunder U18 Mannschaft und später auch die U19 und U22. Mit der U18 nahm Banaszak in seiner zweiten Spielzeit erstmals an der Meisterschaftsrunde teil. 

Als die Dortmunder in der Saison 2016/2017 unter Thomas Schmitz den Weg von der Regionalliga in die Landesliga antreten mussten übernahm er mit Beginn 2017/2018 das Seniorenteam der EAD. 

Zwar mussten die Dortmunder auch in der Folge Saison noch einmal eine Abstiegsrunde spielen, blieben aber in der Landesliga und nahmen unter Banaszaks Führung 2018/2019 an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga teil und verpassten nur knapp den Sprung in Nordrhein-Westfalens höchste Spielklasse. 

Und auch in der abgebrochenen Corona Saison zuletzt, galten die Dortmunder und ihr Trainer als große Favoriten auf den Aufstieg, nachdem man zuvor eine Hauptrunde mit 16 Siegen aus 16 Spielen ablieferte. Man darf also gespannt sein auf die kommende Saison an der Strobelallee.

 

Der Trainer und die Verantwortlichen freuen sich jedenfalls sehr auf das weitere Engagement: „Ich freue mich darauf, die Arbeit mit diesem tollen Team meine Arbeit fortsetzen zu können. Ich fühle mich an der Strobelallee heimisch und hoffe wie alle anderen auch, dass es in absehbarer Zeit wieder los gehen kann. Allerdings haben wir darauf keinen Einfluss, denn momentan hat natürlich die Sorge um die gesundheitliche Situation in diesen Krisenzeiten Vorrang“ meint Waldemar Banaszak.

Dortmunds sportlicher Leiter Klaus Picker lässt bereits durchblicken, dass auch die Spieler gerne den aktuellen Weg weitergehen möchten: „Die Verlängerung mit Trainer Waldemar Banaszak ist nur der erste Schritt. Aus den Gesprächen mit den Spielern aus dem aktuellen Team kamen viele positive Signale hinsichtlich deren weiterer Tätigkeit an der Strobelallee. Aber im Augenblick hängt ja im gesamten Eishockey alles noch in der Luft. Deshalb kann man momentan keinerlei verlässliche Aussagen hinsichtlich der Ligenstrukturen machen. Hier ist Geduld angesagt. Wir haben die Entwicklungen im Blick und werden entsprechend darauf reagieren. Bis dahin wünschen wir allen Verantwortlichen, Spielern und Fans dass sie gesund durch diese schwere Zeit kommen“.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0