· 

Newsupdate

Die Corona-Pandemie wirbelt aktuell alles durcheinander. Auch ich habe mich die letzten Tage um viele Dinge ausserhalb des Sports kümmern müssen. Trotz den Stillstandes gibt es ein paar Neuigkeiten von manchem Team, die ich Euch kurz zusammenfassen möchte.

Ratinger Ice Aliens basteln bereits am Kader für die neue Saison. 

 

Die Ratinger Ice Aliens waren bereits in Personalfragen für die kommende Saison fleißig in den letzte vierzehn Tagen. Trainer Andrej Fuchs und die anderen Verantwortlichen begannen umgehend nach dem Saisonende für das Team vom Sandbach mit ersten Spielergesprächen im Hinblick auf die hoffentlich stattfindende Saison 2020/2021 und können bereits zum jetzigen Zeitpunkt 10 Zusagen für die neue Saison verkünden. Als Goalies konnte man erneut Felix Zerbe und Thomas Pedarnig gewinnen. Verteidiger Dustin Schumacher nahm seine Vertragsverlängerungsoption wahr, Stürmer Dennis Fischbuch bereits einen Kontrakt für die neue Saison hatte. Auch Felix Kessinger, Simon Migas, Max Dick, Noah Kalinowski, Marco Clemens und Thomas Dreischer werden in der kommenden Spielzeit das Jersey der Außerirdischen tragen.

Pascal Rüwald wird beruflich bedingt nur noch als Backup das unterstützen, während Joey Menzel den Verein ganz verlässt.

Weitere Gespräche sollen in Ratingen bald folgen.

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Ratinger Ice Aliens)
(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Ratinger Ice Aliens)

Jeff Smith bleibt ein weiteres Jahr in Neuwied. 

 

Auch der Gewinner des erstmalig ausgespielten Inter-Regio-Cups zwischen Teams aus der Regionalliga West und BeNeLeauge, der EHC -die Bären- Neuwied, haben ihre erste Vertragsverlängerung vor ein paar Tagen bekannt gegeben. 

Der US-Amerikanische Stürmer Jeffrey Smith wird auch in der kommenden Spielzeit für die Bären auf die Schlittschuhe schnüren. In der vorangegangenen Saison war Smith, der vom Dauerkonkurrenten aus Diez in die Bärenhöhle kam, mit 59 Punkten nach den PrePlayOffs der beste Scorer des EHC und der mit Abstand erfolgreichste Torschütze im Team.

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: EHC Neuwied)
(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: EHC Neuwied)

„Ein Eishockeyspiel beginnt eben nicht mit dem 1. Bully, sondern mit den Einlasskontrollen im Eisstadion“.

 

Eine personelle Änderung anderer Art wurde derweil bei den Dortmunder Eisadlern bekanntgegeben. Um Stadionsprecher und Sicherheitschef Thomas Alter zu entlasten übernimmt der 28jährige Raphael Müller ab sofort die Leitung des Ordnungsdienstes im Eisstadion an der Strobelallee. „Ich freue mich sehr, ein Teil der Eisadler Familie zu sein. Ich bin jetzt auch schon fast 10 Jahre im Ordnungsdienst beim Eishockey in Dortmund tätig. Für Fragen und auch Anregungen stehe ich Euch gerne zur Verfügung“, so Müller.

Auch der EAD-Vorsitzende Bernd Schnieder ist überzeugt, dass Müller der Richtige für den Job ist: „Im Namen des Vorstands der Eisadler möchte ich mich zunächst bei Thomas Alter für seinen Einsatz bedanken und freue mich, dass er den Eisadlern als Stadionsprecher weiter zur Verfügung steht. Gleichzeitig sind wir glücklich, dass wir die Leitung des Ordnungsdienstes in die Hände von Raphael Müller legen können. Er hat uns mit seinem Konzept und seinen Ideen überzeugt. Ein Eishockeyspiel beginnt eben nicht mit dem 1. Bully, sondern mit den Einlasskontrollen im Eisstadion. Der Einlassbereich gilt somit als Visitenkarte der Veranstaltung und hinterläßt einen bleibenden Eindruck. Den heutigen Sicherheitsstandards können wir so voll entsprechen."

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Eisadler Dortmund)
(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Eisadler Dortmund)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0