· 

Doppelheimspieltag, Topspiel und ein neuer Spitzenreiter?

Ein Spiel mehr als in der Landesliga-Abstiegsrunde beschert uns die Qualifikationsrunde zur Regionalliga, nämlich drei statt zwei Partien. Und die haben es richtig in sich und könnten für das Aufstiegsrennen noch sehr wichtig werden.

 

Kann Bergisch Gladbach auch den Regionalligisten überraschen?

 

In der ersten Partie am Freitag empfangen die Bergisch Gladbacher RealStars den (Noch-)Regionalligisten aus Neuss. Beide Mannschaften können auf ein erfolgreiches letztes Wochenende zurückblicken und werden mit entsprechendem Schwung ins dieses Spiel gehen. Der Neusser EV fuhr einen knappen, aber in Summe verdienten, 2:3 Auswärtserfolg bei den Eisadlern in Dortmund ein und sorgte somit für die zweite Saisonniederlage der Ruhrgebietler. Der ESV hatte zwei Spiele am letzten Wochenende zu begehen und konnte diese beide für sich entscheiden. Das Heimspiel am Freitag gegen die 1b der Troisdorfer Dynamite war eher Formsache, während der 3:5 Auswärtserfolg in Wiehl alles andere als selbstverständlich war. Entscheidend ist, dass sich die RealStars durch dieses 6-Punkte-Wochenende in eine Aussichtsreiche Position gebracht haben. Mit einem weiteren Überraschungserfolg würde sich das Team von Ex-Nationalspieler Andreas Lupzig vorerst endgültig in die Aspirantengruppe katapultieren.

 

Dortmund möchte Negativserie beenden und die Serie gegen Wiehl ausbauen.

 

In der zweiten Freitagspartie empfangen die Dortmunder Eisadler die Wiehler Penguins zum nächsten „Tanz“. Für die beiden Dauerkonkurrenten geht es nicht nur um 3 Punkte, es geht auch ein wenig um die Ehre. Denn die Penguins fügten den Eisadlern vor zwei Wochen ihre erste Saisonniederlage zu und beendeten so die Siegesserie des Ruhrgebietteams nach 19! Spielen. Man hat in Dortmund also noch eine Rechnung offen mit dem Team um Coach Wolfgang Göbel und will es sich nicht nehmen lassen die Saisonserie gegen die Gäste auf 3:1 hochzuschrauben. 

Die Penguins mussten, ebenso wie die Dortmunder gegen Neuss, in der letzten Woche eine bittere Niederlage gegen den ESV Bergisch Gladbach hinnehmen und wird sicherlich selbst darauf brennen, die Mannschaft von der Strobelallee auf eigenem Eis als Tabellenführer abzulösen.

Wer am Freitag um 20 Uhr das Spiel in Dortmund besucht darf sich zudem auf BVB Maskottchen Emma und den Ex-Fußballprofi und Ex-Nationalspieler Patrick Owomoyela freuen. Da Owomoyela auch als Markenbotschafter für den großen Fussballnachbarn tätig ist, ist es erfreulich, dass auch in einer Fussballorientierten Stadt wie Dortmund der Sport an der Strobelallee scheinbar näher zusammenrückt.

 

Zweites Heimspiel, zweiter schwerer Gegner für Bergisch Gladbach.

 

Im einsamen Sonntagsspiel der Landesliga-Aufstiegsrunde geht es dann für die Dortmunder Eisadler nach Bergisch Gladbach zu den RealStars. Nach dem Spiel am Freitag gegen Neuss der zweite „Brocken“ für den ESV an diesem Wochenende, aber auch das zweite Heimspiel. 

Die Hauptrundenspiel gingen beide an die Dortmunder, jedoch waren beide Partien durchaus spannend und insbesondere auf eigenem Eis konnte die RealStars die Eisadler bis ins Penaltyschießen zwingen. 

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Christian Schulze - Dortmunder Sportfotografie)
(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Christian Schulze - Dortmunder Sportfotografie)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0