· 

Ein Arbeitssieg, ein Zittersieg - So lief der Sonntag in der Bezirksliga

Lippstadt mit Arbeitssieg in Aachen.

 

Auf dem Papier war das Spiel zwischen dem Aachener EC und dem ESC Kristall Lippstadt recht leicht einzuordnen und es sprach eigentlich sehr vieles für einen weiteren Lippstädter Sieg. So kam es zwar am Ende auch, doch der ESC Kristall musste für die drei Punkte ganz schön ackern.

Dabei lief es zunächst eigentlich nach Plan für die Gäste. Jiri Wlodyka (10.) und Alexander Cicigin (11.) brachten Lippstadt mit einem Doppelschlag mit 0:2 in Unterzahl in Führung. Diese hielt auch bis zur ersten Pause.

Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Aachener Gastgeber einen Blitzstart. Philipp Weidauer erzielte nach nur 32 gespielten Sekunden den 1:2 Anschlusstreffer für die Grizzlies. 

Es blieb eng, daran änderte auch der Treffer zum 1:3 für Lippstadt durch Jiri Wlodyka nichts, denn nur zwei Minuten später schob Tom Sprengnöder das Spielgerät erneut zum Anschluss ein.

Nach dem letzten Seitenwechsel ging es dann erneut ganz schnell. Philipp Weidauer glich nach 27 Sekunden zum 3:3 für den Aachener EC und eine Minute danach gelang dem AEC in Person von Markus Mizael Moser sogar doe Führung. 

Doch die sollte lediglich 26 Sekunden halten. Paul Hill glich umgehend wieder für den ESC Kristall aus. 

Die Entscheidung in diesem Spiel fiel bereits nach 45 Minuten, als Jiri Wlodyka nach einer Vorlage von Alexander Cicigin, der im pbrigen an 4 der 5 Lippstädter Tore beteiligt war, den 5:4 Endstand erzielte.

 

Bielefeld überrennt Bergkamen in den ersten 7 Minuten.

 

6 Minuten und 36 Sekunden brauchte die Gäste aus Bielefeld im Bezirksligaspiel bei den Bergkamener Grizzlys um das Spiel uu ihren Gunsten vorzuentscheiden. 

Bereits nach 58 Sekunden klingelte es zum ersten Mal im Bergkamener Kasten von Martin Brodde. Torschütze des Führungstreffers war Martin Bailmann, nach einem Zuspiel von Kevin Riffert, der diesem ersten Spielabschnitt noch seinen Stempel aufdrücken sollte, denn die nächsten vier Treffer gingen alle samt auf sein Konto (2., 5., 5., 7.). Bailmann bereitete seinerseits drei dieser Treffer vor.

0:5 für den TSVE Bielefeld nach den ersten 20 Minuten und auch nach dem Tausch der Seiten erwischten die Gäste abermals einen Blitzstart als David Freimann die Scheibe zum sechsten Mal an ESV-Goalie Martin Brodde vorbeischob.

Im Anschluss daran begann das Spiel, trotz der 6-Tore-Führung der Bielefelder langsam doch noch einmal zu kippen. Frank Schyma (28.) und Wayne Simmonds (34.) brachten die Gastgeber vor der letzten Pause auf 2:6 heran, wenn auch die wenigsten vermutlich mit dem rechneten, was dann geschah. Plötzlich waren die Grizzlys voll da und es wurde tatsächlich noch einmal richtig spannend. Lasse Lodweg und Florian Plueckebaum brachten die Bergkamener innerhalb von 11 Sekunden mit einem Doppelschlag in Minute 42 endgültig zurück in die Partie. 

In der 53. Spielminute erzielte Lasse Lodweg dann den Anschluss der Grizzlys, ehe Bielefeld durch David Freimann erneut auf 2 Treffer davonzog, so dass der erneute Anschlusstreffer durch Wayne Simmonds zum 6:7 in der letzten Spielminute schließlich zu spät fiel und der TSVE Bielefeld die drei Punkte mit nach Hause nahm.

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Markus Kellen - Icehockey Fever)
(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Markus Kellen - Icehockey Fever)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0