· 

Dejavù in Neuss, Sieg in Moers - Der Sonntag in den Playdowns

Moskitos -   1b bleiben weiterhin ungeschlagen in den Landesliga-Playdowns.

 

Die Zweitvertretung der Essener Moskitos hat am Sonntagabend ihren dritten Sieg im dritten Spiel der Landesliga-Pokalrunde eingefahren. In einer knappen Partie schlug das Team von Juris Kruminsch den GSC Moers mit 2:3 und bleibt damit die einzige, aktuell ungeschlagene Mannschaft in den Landesliga-Playdowns.

Nachdem beide Teams im ersten Spielabschnitt je zwei Powerplays ungenutzt ließen, traf Laurenz Hoffmann 21 Sekunden vor dem Seitenwechsel zum 0:1 für die Gäste aus Essen. 

Umgehend nach dem die Mannschaften wieder auf dem Eis waren, war es erneut Laurenz Hoffmann, der für Essen traf. 

In Minute 27. konnten die Black Tigers durch Mike Reichl dann den 1:2 Anschlusstreffer erzielen, ehe Viktor Wysluch den 2-Tore-Abstand für die Moskitos wieder herstellte (31.). Tilo Schwittek traf schließ bereits in fer 38. Spielminute zum 2:3 Endstand.

 

Grefrather EG erlebt Dejavú in Neuss.

 

Die Grefrather EG verpasste am Sonntagabend bei der 1b des Neusser EV den Sprung auf Platz 1 Landesliga-Abstiegsrunde. Anstatt den zweiten Sieg an diesem Wochenende einzufahren erlebten die Feuervögel ein ähnliches Spiel in Neuss, wie bereits Mitte Dezember in der Hauptrunde der Eishockey Landesliga NRW.

Die Mannschaft von der Niers um Trainer Karel Lang spielte ein gutes erstes Drittel und führte nach den ersten zwanzig Minuten nicht unverdient mit 0:1 durch Dennis Lüdke in der 11. Spielminute.

Dafür gaben die Feuervögel die Partie jedoch im Mittelabschnitt fast gänzlich aus der Hand, nachdem Moritz Walz nach nur 53 Sekunden den Ausgleich für die Gastgeber erzielen konnte. In der 27. Minute nutzte Lukas Siebenmorgen nach einem Zuspiel von Dennis Nürenberg eine Neusser Überzahl zur 2:1 Führung und 10 Minuten später baute Dominick Thum die das Ergebnis auf 3:1 für die Quirinusstädter aus. 

In der letzten Minute des zweiten Drittels wirde es dann noch einmal hektisch. Zunächst brachte Antonius Schut die GEG noch einmal auf 3:2 heran, ehe abermals Dominick Thum nur 23 Sekunden später bereits zum 4:2 Endstand einschob.

Das letzte Drittel bot dann keinerlei Highlights mehr und so blieb es beim 4:2 für die Neusser Zweitvertretung.

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Dirk Krämer - Grefrather EG)
(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Dirk Krämer - Grefrather EG)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0