· 

Eisadler bleiben auch beim Regionalligisten ungeschlagen

Am Freitag Abend haben die Dortmunder Eisadler das Topspiel der Aufstiegsrunde beim Neusser EV mit 1:3 für sich entscheiden können, und bleiben damit auch im 19. Saisonspiel ungeschlagen.

Das Team von Trainer Waldemar Banaszak lieferte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und großem kämpferischen Einsatz ein fast perfektes Auswärtsspiel ab. Der NEV hatte zwar über 60 Minuten mehr Spielanteile, aber die Defensive der Eisadler stand gewohnt sicher, und wenn doch mal ein Neusser eine Chance hatte, dann "fischte" Keeper Sven Rotheuler mit der ein oder anderen Glanztat den Puck weg.

Ansonsten verlief das "Comebackspiel" von Stürmer Christian Gose nach Maß für den 29jährigen, denn der Rückkehrer war an allen 3 EAD Toren beteiligt. In der 9. Minute traf er selbst zur 0:1-Führung. Es war in seinem 55. Spiel für die Eisadler sein 60. Tor. Beim 0:2 nach knapp 14 Minuten lieferte Gose die Vorlage für Torschütze Felix Berger und so ging es mit einer 2 Tore Führung in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel verlief torlos, wobei es jedoch ausreichend Chancen auf beiden Seiten gab. Die Neusser kamen insgesamt etwas besser ins Spiel, aber wie schon beschrieben hielt die Abwehr der Dortmunder den Neusser Angriffen stand.

Im letzten Drittel versuchten die Neusser dann den Druck noch weiter zu erhöhen, doch die Eisadler blieben mit einigen Kontersituationen gefährlich. Knapp 5 Minuten vor dem Ende wurde es dann noch einmal spannend. Der Neusser Kanadier Jason Popek rutschte der EAD Abwehr durch und konnte auf 1:2 verkürzen. Die Dortmunder ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken, sondern stellten 3 Minuten später den alten Abstand wieder her. Felix Berger traf mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 1:3 Endstand.

Berger sagte nach dem Spiel: "Dickes Lob an unser Team und an die zahlreich angereisten EAD Fans. Wir haben heute einen tollen kämpferischen Einsatz gezeigt und ein unglaublichen Willen an den Tag gelegt. Entscheidend war den Neussern kaum klare Chancen zu geben und dafür die eigenen Chancen selbst zu nutzen. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft mit meinen Toren helfen konnte und ich hoffe, dass wir am Sonntag mit der gleichen Einstellung ins Spiele gehen!"

(Text: Thorsten Braun - Eisadler Dortmund / Foto: Dortmunder Sportfotografie)
(Text: Thorsten Braun - Eisadler Dortmund / Foto: Dortmunder Sportfotografie)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0