· 

Moskitos bleiben Fluch der Feuervögel

Sie haben es schon wieder getan. Das 1b-Team der Moskitos Essen konnte auch ihr Rückspiel gegen die Grefrather EG gewinnen und entwickelt sich damit beinahe zu einer Art „Pokalrundenfluch“ für die GEG. Anders als noch im Hinspiel wurde das Spiel zwar erst im Shootout entschieden, doch erneut gaben die Feuervögel eine 2-Tore-Führung aus dem ersten Drittel aus gegen die Ruhrpottler aus der Hand. Nach dem das Team von der Niers noch in der Letzten Woche mit 4:7 gegen die Raptors aus Solingen gewinnen konnte, hatte man das Gefühl, dass sich die Mannschaft nach der Auftaktniederlage gegen Essen wieder gefangen hätte und das selbst ausgesprochene Ziel, Platz 1 in den Playdowns, wieder im Blick hätten. 

Die Partie in Essen rief zum Teil Déjàvu-Erlebnisse hervor. Ähnlich wie im Hinspiel ging die GEG früh durch Tore von Gerrit Ackers (4.) und Christopher Pelk (12.) in Führung. An beiden Toren beteiligt: Roby Haazen. 

Im zweiten Spielabschnitt flachte die Partie etwas ab, war aber zu keiner Zeit zerfahren. Beide Mannschaften spielten recht fair, was sich am Ende in den Strafzeiten wiederspiegelte: 10 Minuten für die Moskitos, 6 Minuten für den Phoenix. 

Den einzigen Treffer des mittleren Drittels erzielte Joel Stegelmann in der 28. Minute und markierte damit den Anschluss für die Essener. 

Laurenz Hoffmann wäre im letzten Teil der Partie beinahe zum Matchwinner geworden, als der 20jährige die Moskitos mit einem Doppelschlag in Minute 50 mit 3:2 in Führung schoß. Nur Gerrit Ackers und Kai Weber ist es zu verdanken, dass die Feuervögel immerhin einen Punkt aus Essen mitnehmen konnten, denn mit dem von Acker vorbereiteten Treffer zum 3:3 Endstand nach 60 Minuten in der 54. Spielminute rettete sich Grefrath ins Penalty. 

Doch das Glück hatte die GEG verlassen und so versenkte Robin Dambacher den alles entscheidenden Penalty im Tor von Grefrath-Goalie René Dömges.

Die Grefrather EG bleibt damit weiterhin hinter den eigenen Erwartungen zurück, während sich die Young Moskitos über 5 Punkte aus 2 Spielen in diesen Playdowns freuen dürfen.

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Grefrather EG)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0