· 

Ratingen holt Derbysieg in der Overtime - Klare Worte von Milan Vanek

40 Minuten in Führung, fast doppelte so viele Torschüsse als der Gegner, 8x in Überzahl, Heimspiel und am Ende doch das Derby verloren. Das ist die bittere Bilanz der Kobras Dinslaken aus dem Nachbarschaftsderby gegen Ratingen. Kobras Coach Milan Vanek fand nach dem Spiel klare Worte für das Spiel seiner Mannen: „Mir ist schlecht!“, begann der 42 Jahre alte Tscheche seine Ausführungen in der Pressekonferenz nach der Partie. „Katastrophe! Ich weiß nicht, warum die Jungs einfach aufhören zu spielen, wenn wir mit 3:1 führen, warum machen wir nicht 4, 5, Überzahl, wir haben so viele Chancen! (...) Es ist einfach so: So spielt man Derbys!“, so Vanek weiter! Die gesamte Pressekonferenz könnt ihr über den Instagram Account der Dinslakener Kobras ansehen. 

Die von Milan Vanek angesprochene Schwäche im Powerplay zeigte sich gleich in den ersten 10 Spielminuten doppelt, als die Giftschlangen zweimal in Überzahl spielten. 

Stefan Dreyer schoß dann in der 15. Minute aber die Kobras schließlich in Front. 

Gleich 2 Minuten danach erhöhte Philipp Heffler auf 2:0 für die Hausherren.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Kobras dann abermals ein Powerplay ungenutzt und mussten in der 30. Minute den 2:1 Anschlusstreffer für die Ratinger Ice Aliens durch Thomas Dreischer hinnehmen.

Im Gegenzug konnte Tommy Kuntu-Blankson nur eine Minute später den letzten 2-Tore-Vorsprung in dieser Partie für die Giftschlangen wieder herstellen.

Der Rest des Drittel war recht zerfahren, beide Teams sammelten ordentlich Strafminuten, konnten aber kein Kapital aus ihren Powerplays schlagen.

Mit Beginn des Schlussabschnittes kippte die Partie zusehends weiter und Tim Brazda sorgte in der 48. Spielminute für den erneuten Ratinger Anschluss. 

Passend zur Schlussphase legten die Ice Aliens in einer Überzahl in der 55. Minute durch Ted Zeitler nach. 3:3.

Noch einmal gelang es den Dinslakenern in Führung zu gehen. Torschütze war Dennis Appelhans (57.). 

Doch die Außerirdischen hatten „Blut“ geleckt und setzten eine Minute nach der Dinslakener Führung das Spiel wieder auf 0. 

Dank des 4:4 nach 60 gespielten Minuten bekamen die knapp 180 Zuschauer nich mehr Eishockey für ihr Geld. Es ging in die Overtime.

Die lief fast genau 7 Minuten, als Thomas Dreischer zum alles entscheidenden Treffer für die Ratinger Ice Aliens einschob und ihnen die Punkte 4 und 5 sicherte.

(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Kobras Dinslaken)
(Text: Chris Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Kobras Dinslaken)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0