· 

10 Minuten reichen Herford zum Sieg über Ratingen

Kurs in Richtung Playoffs – der Herforder EV gewann auch sein zweites Spiel in den PrePlayOffs der Regionalliga West bei den Ratinger Aliens mit 6:1 und eroberte nach dem ersten Wochenende die Tabellenführung. Dabei tat sich das Team um HEV-Kapitän Fabian Staudt zunächst schwer, stellte jedoch Mitte des Spiels innerhalb von zehn Minuten mit fünf Treffern die Weichen auf Sieg.

Gegen ersatzgeschwächte Ratinger fanden die Ostwestfalen in den ersten Minuten noch nicht richtig in die Begegnung. Zwar erarbeitete sich Herford im ersten Drittel ein Chancenplus, der Gastgeber stand jedoch gut in der Abwehr und hatten in Felix Zerbe einen starken Rückhalt im Tor. Kieren Vogel auf der Gegenseite wurde nur selten geprüft, blieb aber aufmerksam und fehlerfrei. So ging es torlos das erste Mal in die Kabinen.

Im zweiten Drittel erhöhte Herford den Druck, musste jedoch weiter auf den ersten Treffer warten. Als Guillaume Naud in der 28. Minute schließlich das 1:0 per Direktabnahme erzielte war der Bann gebrochen und der HEV hatte plötzlich leichtes Spiel. Killian Hutt erhöhte drei Minuten später auf 2:0 und weitere 180 Sekunden später gelang Jan-Niklas Linnenbrügger, vierfacher Torschütze im Spiel gegen Neuwied am vergangenen Freitag, mit einem unhaltbaren Schuss in den rechten Torwinkel das 3:0. Doch die Ice Dragons ließen die Zügel noch nicht schleifen und waren nun auf die Vorentscheidung aus. Diese sollte Gleb Berezovskij mit einem Doppelschlag vorenthalten sein, als er in der 37. Minute zunächst eine doppelte Überzahl und nur rund 30 Sekunden später die verbleibende einfache Überzahl nutzte und das Ergebnis auf 5:0 stellte. Ratingen verkürzte eine Minute vor der Pausensirene durch einen Konter, der von Ted Zeitler abgeschlossen wurde, auf 1:5.

Im Schlussabschnitt schaltete der HEV wieder einen Gang zurück, hatte das Geschehen auf dem Eis aber immer Griff. In einer weiteren Powerplay-Situation fälschte Jan-Niklas Linnenbrügger in der 57. Minute einen Schuss von Killian Hutt unhaltbar für Felix Zerbe zum 6:1-Endstand ab.

Mit den Siegen gegen Neuwied und in Ratingen ist der Herforder Eishockey Verein mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten in die PrePlayOffs gestartet und hat die Tabellenführung vor den punktgleichen Hammer Eisbären erobert. Topfavorit Diez-Limburg verlor überraschend mit 5:6 beim EHC Neuwied, wobei das Ergebnis sehr wahrscheinlich noch auf ein 5:0 für Neuwied aufgestockt wird, da die Diez-Limburg Rockets vergaßen einen Spieler im Spielberichtsbogen aufzuführen, der später in der Partie mitwirkte. Somit steht Diez-Limburg am kommenden Freitag beim absoluten Topduell in Herford bereits mächtig unter Druck, wenn es zum möglichen ersten Showdown um die beste Ausgangsposition für die PlayOffs geht.

 

 

 

0:1 Guillaume Naud (28.), 0:2 Killian Hutt (31.), 0:3 Jan-Niklas Linnenbrügger (34.), 0:4 Gleb Berezovskij (37.), 0:5 Gleb Berezovskij (38.), 1:5 Ted Zeitler (49.), 1:6 Jan-Niklas Linnenbrügger (57.)

(Text: Pressemitteilung Herforder Eishockey Verein / Foto: Daniel_Bee)
(Text: Pressemitteilung Herforder Eishockey Verein / Foto: Daniel_Bee)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0