· 

Raptors setzen erstes Ausrufezeichen in Moers

Waren die bisherigen zwei Partien zwischen den Black Tigers Moers und den Solinger Raptors aus der Landesliga-Hauptrunde doch recht spannend, beide endeten mit 4:3 für Solingen, wurde es am Samstag sehr eindeutig. Am Ende war es aus Solinger Sicht wohl nur noch etwas ärgerlich, dass ein Reichl-Treffer den Shutout-Sieg verhinderte. 
Bereits von Beginn kannten die Bergisch Raptors nur eine Marschrichtung und spielten sich die eine oder andere gute Möglichkeit heraus. In der Konsequenz brachte Kapitän Marvin Wintgen sein Team in der 7. Minute in Überzahl in Führung. 
Auch das 0:2 der Solinger entstand in Folge eines Powerplays. Dieses Mal legte Marvin Wintgen uneigennützig für Tim Neuber auf, der die Scheibe zum 0:2 einschob (16.).
Im zweiten Spielabschnitt wurde das Ergebnis dann eindeutig. Durch Tore von Nils Dugain (22.) und Tobias Münch (28.) zogen die Gäste aus dem Bergischen auf 0:4 davon. Der Ehrentreffer für den GSC Moers fiel bereits in der 33. Spielminute durch Mike Reichl, ehe Nicolas Rosewe (36.) und Brett Lucas (37.) mit einem Doppelschlag für den 1:6 Pausenstand nach 40 Minuten sorgten.
Im Schlussdrittel schnürrte zunächst Tim Neuber mit seinen Treffern in der 44. Minute und 50. Minute seinen Dreierpack und auch Brett Lucas kam dirch seinen Treffer zum 1:9 Endstand noch zum Doppelpack.
Das Team aus Solingen setzt also direkt zu Beginn det Playdowns ein Ausrufezeichen für den weiteren Verlauf, während die Black Tigers sich zumindest einmal mit dem Gedanken an die Bezirksliga beschäftigen sollten.

(Text: C. Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Winkelmann Foto)
(Text: C. Rausching - Eishockey in NRW / Foto: Winkelmann Foto)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0