· 

Endlich! Die heiße lauwarme Phase der Saison beginnt - Ein Kommentar

Ab Freitag geht es also los. Die Regionalliga-Saison geht in die heiße Phase über, die PrePlayOffs beginnen. 

In 24 Partien durften die 7 die Regionalligisten herausfinden, welche 6 der 7 Teams an dieser Zwischenrunde teilnehmen dürfen. Und weder die 6 Teilnehmer, noch die jeweiligen Platzierungen der Hauptrunde dürften für überraschte Gesichter gesorgt haben. Man könnte jetzt natürlich Phrasen ala „Ab jetzt wird alles wieder auf Null gestellt“ dreschen. Aber mal ehrlich, bereits vor der Saison dürfte wohl kaum jemand bis niemand geglaubt haben, dass sich die „big four“ der Regionalliga West nicht auch auf den Positionen 1-4 nach der Hauptrunde wieder finden, und das mit standesgemäßem Abstand. 

Auf „Null“ gestellt wird hier gar nichts, schließlich befinden sich die Teams voll im Wettbewerbsrythmus. Zwar beginnt jedes Team mit 0 Punkten, aber es ist doch zu bezweifeln, dass sich innerhalb einer Woche plötzlich die EG Diez-Limburg spielerisch überlegenen Ratinger Ice Aliens gegenübersieht, um nur ein Beispiel zu nennen. 

Ohne irgendeiner Mannschaft ihr Können absprechen zu wollen, sind wir uns wohl einig, dass es hier eigentlich nur darum gehen wird, in welcher Konstellation das PlayOff-Halbfinale unter den „big four“ ausgetragen wird. Und auch, wenn ich persönlich den Kobras aus Dinslaken durchaus zutraue zumindest eine Zeit im Platz 4 zu spielen, kann ich doch nicht so recht glauben. 

Spannend wird also wohl vermutlich nur, ob Diez-Limburg, Herford, Hamm, oder Neuwied Heimrecht im Halbfinale genießen werden. 

Das ist keineswegs despektierlich gegenüber den Ratingern bzw. Dinslakenern gemeint, im Gegenteil, für das mittlerweile starke Gefälle in der Regionalliga West können die Vereine und Teams in dem Fall nichts. 

Mit dieser Problematik ist die Regionalliga West auch nicht alleine, denn auch in der Qualifikationsrunde der Landesliga dürfte es wohl kaum überraschend zugehen. Natürlich lasse ich mich dahingehend gerne überraschen.

Für den geneigten Fan bleibt dennoch nur zu hoffen, dass man sich seitens der Verantwortlichen wirklich einmal Gedanken darüber macht, wie man mehr Dynamik in die Eishockey Ligen NRWs bringen kann, ohne dabei gleichzeitig die finanzielle Grundlage der Vereine zu gefährden bzw. ausser Acht zu lassen. 

 

In diesem Sinne, 

 

Euer Chris von Eishockey in NRW.

 

(Der Artikel spiegelt ausschließlich die subjektive Meinung des Autors wieder.)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0