· 

Eisadler setzen im letzten Spiel noch einmal ein Ausrufezeichen und feiern Landesliga-Titel

Eigentlich war der Titelgewinn für die Dortmunder Eisadler nur noch Formsache. Zum letzten Spiel der Hauptrunde ging es zum Tabellenschlusslicht nach Moers, die man bereits beim Hinspiel in Dortmund mit 10:1 besiegte. Da ein Punkt den Dortmundern gereicht hätte, hätte man vermutlich die Handbremse anziehen können, doch die Eisadler wollten den 16. Sieg im 16. Hauptrundenspiel nicht in Gefahr bringen und so stand es am Ende 10:3 für das Team von Trainer Waldemar Banaszak.
Bis auf die 5. Minute, in der die Black Tigers durch Martin Krüger mit 1:0 in Führung gingen ließen die Dortmunder keinen Zweifel über die Punkteverteilung an diesem Abend aufkommen. Durch Tore von Til Lukas Schäfer (10.), Robin Lieschke (12.) und Nils Hoffmann (13.) stellten die Gäste innerhalb von gut drei Minuten auf 1:3. Auch der zwischenzeitige Grafschafter Anschluss durch Jan Bertlingsinder 15. Minute änderte nichts am Spielverlauf. Im direkten Gegenzug stellte Nils Hoffmann mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den 2-Tore-Vorsprung umgehend wieder her (15.).
Im zweiten Spielabschnitt übernahme dann fast nur noch die Dortmunder Gäste das Geschehen, die sich durch Tore von Tim Linke (21., 37.), sowie Patric Schnieder (31.) und Felix Berger (35.) einen sehrkomfortablen 2:8-Vorsprung vor der letzten Pause herausspielten.
Die Landesligameisterschaft war den Eisadlern nun nicht mehr zu nehmen und so nahm das Team von der Strobelallee im Schlussdrittel etwas Tempo heraus. Tore fielen aber dennoch. 
In der 45. Spielminute vervollständigte Nils Hoffmann zunächst seinen Dreierpack. 
Frederic-Alexander Hannen durfte zudem noch einmal für den GSC Moers treffen (48.), ehe Kevin Peschke zwei Sekunden vor der Schlusssirene das 3:10 für die Dortmunder noch erzielte.
Bei allem Jubel heißt es nun den Fokus auf die Aufstiegsrunde zu legen. Denn hier trifft der frischgebackene Landesligameister nicht nur auf Troisdorf, Bergisch Gladbach, Wiehl und Neuss, sondern es wird auch alles auf Null gestellt.

 

 

 

1:0 Martin Krüger (5.), 1:1 Til Lukas Schäfer (10.), 1:2 Robin Lieschke (12.), 1:3 Nils Hoffmann (13.), 2:3 Jan Bertlings (15.), 2:4 Nils Hoffmann (15.), 2:5 Tim Linke (21.), 2:6 Patric Schnieder (31.), 2:7 Felix Berger (35.), 2:8 Tim Linke (37.), 2:9 Nils Hoffmann (45.), 3:9 Frederic-Alexander Hannen (48.), 3:10 Kevin Peschke (60.)

(Text: C. Rausching - Eishockey in NRW / Fotos: Thorsten Braun - Eisadler Dortmund)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0