· 

Erneuter Shutout für Kieren Vogel und die Ice Dragons

Das war deutlich – der Herforder EV gewann sein Spiel der Regionalliga West gegen die Ratinger Aliens mit 7:0 und verteidigte im Fernduell um Platz 2 seinen 4-Punkte-Vorsprung auf die Hammer Eisbären.

Die Gäste reisten lediglich mit einem kleinen Kader von 13 Spielern an, während sich bei den Ice Dragons ganz allmählich die Kranken- und Verletztenliste ein wenig reduziert. Allerdings war der HEV auf der Torhüterposition gezwungen, mit dem gesundheitlich angeschlagenen Kieren Vogel zu spielen, da auch Jendrik Allendorf aufgrund einer Bronchitis nicht zur Verfügung stand. Doch trotz des Handicaps machte der Herforder Goali seine Sache gewohnt gut und zeigte erneut ein starkes Spiel.

Von Beginn drängte der HEV die Aliens vor rund 670 Zuschauern ins eigene DRitten, kombinierte schnell und erspielte sich früh die ersten Torchancen. Ratingen gelang es nur selten, eigene Entlastungsangriffe aufzubauen und konzentrierte sich zunächst darauf, möglichst schadlos die ersten Minuten zu überstehen. In der 10. Minute eröffnete Guillaume Naud in Überzahl den Torreigen, nachdem der HEV schnell die eigene Powerplayaufstellung gefunden hatte. Killian Hutt ließ drei Minuten später das 2:0 folgen und stellte bereits zu einem frühen Zeitpunkt die Weichen auf Sieg. Als Kevin Rempel in der letzten Minute des ersten Drittels auf 3:0 erhöhte, war bereits die Vorentscheidung gefallen, denn die Ice Dragons dominierten förmlich ihren Gegner.

Nach dem ersten Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Herford drängte auf den nächsten Treffer, musste sich jedoch zunächst ein wenig gedulden. Aufgrund einer doppelten Zeitstrafe, sowie einer anschließenden Bankstrafe, agierte der HEV sechs Minuten in Unterzahl, verteidigte jedoch souverän den Vorsprung. In der 36. Minute brach jedoch Killian Hutt mit dem 4:0 in Überzahl den Bann und ließ nur zwei Minuten später sein nächstes Tor zum 5:0 folgen, mit dem es auch in die letzte Pause ging. 

Auch im Schlussabschnitt schonten sich die Ostwestfalen zur Freude der eigenen Fans nicht und versuchten weiter, das Ergebnis zu erhöhen. In der 46. Minute sorgte eine blitzschnelle Passkombination in Überzahl dafür, dass die gesamte Hintermannschaft der Ratinger Aliens inklusive Torhüter Felix Zerbe ausgespielt wurde und Guillaume Naud nur noch ins fast verwaiste Tor einnetzen musste. Auch auf den Rängen begannen die Zuschauer nun, sich schon mal für die PrePlayOffs, die Ende Januar beginnen, einzustimmen. Minutenlange Gesänge wurden nur noch einmal kurz durch den Torjubel über Guillaume Nauds nächsten Treffer zum 7:0 in der 59. Minute unterbrochen.

Coach Jeff Job zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben von Beginn an mit hohem Tempo gespielt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen“. Kapitän Fabian Staudt, der seit längerer Zeit verletzt pausiert, gab schon einen Ausblick auf die PrePlayOffs: „Ich hoffe, dass ich selbst bald wieder dabei bin und mithelfen kann eine gute Ausgangslage zu erarbeiten. Unser Ziel ist Platz 2, gerne aber auch Platz 1, um sich für die PlayOffs möglichst viele Heimvorteile zu sichern.“

 

 

 

1:0 Guillaume Naud (10.), 2:0 Killian Hutt (12.), 3:0 Kevin Rempel (20.), 4:0 Killian Hutt (36.), 5:0 Killian Hutt (38.), 6:0 Guillaume Naud (46.), 7:0 Guillaume Naud (59.)

Quelle und Foto: Pressemitteilung Herforder EV)
Quelle und Foto: Pressemitteilung Herforder EV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0