· 

Regionalliga WarmUp 10.02.20 - 12.01.20

Doppel-Heimspiel-Wochenende für den NEV

 

Zum (nachträglichen) Jahresauftakt im Südpark verwöhnt der NEV seine Anhänger mit Qualität und Quantität. Gleich zwei Heimspiele stehen auf dem Programm, Gegner sind die Spitzenclubs aus Hamm und Diez-Limburg. Während die Westfalen im Vorjahr als Hauptrundensieger in die Play-offs gingen, sicherte sich der sonntägliche Gegner des Neusser EV diesen Titel in der aktuellen Spielzeit.

Die Hammer Eisbären stecken derzeit noch mitten im Kampf um den zweiten Tabellenplatz, bei dem man sich mit dem aktuellen Meister aus Herford duelliert. Durch einen 6:4-Sieg über den ostwestfälischen Dauerrivalen verkürzte das Team von Trainer Ralf Hoja den Abstand am vergangenen Sonntag auf vier Zähler, so dass bei drei ausstehenden Partien noch alles möglich ist. Beim Derbyerfolg wurde wieder einmal die große Stärke der Eisbären deutlich, die ohne ihre Kontingentspieler auskommen mussten. Ausgeglichenheit ist Trumpf, so lautet nicht erst seit dieser Saison das inoffizielle Motto Des Teams aus Hamm, die es auch bei Ausfällen immer wieder schaffen, drei annähernd gleich starke Reihen aufzubieten. Ein Faustpfand, der in der entscheidenden Saisonphase Gold wert sein kann. Kein anderes Team ist so schwer auszurechnen wie die Hammer Eisbären, die als letztjähriger Finalteilnehmer auch diesmal zum erweiterten Favoritenkreis zählen.

Apropos Favoriten: Als vor der aktuellen Saison gefragt wurde, wem denn der Titelgewinn zuzutrauen sei, fiel ein Name fast immer: Diez-Limburg. Die Rockets machten in der Sommerpause mit spektakulären Neuverpflichtungen auf sich aufmerksam und wurden der ihnen zugeschriebenen Favoritenrolle anschließend gerecht. Bereits am vergangenen Wochenende sicherte sich das Team von Trainer Frank Petrozza den Vorrundensieg, 18 Siege aus 20 Spielen sprechen eine ebenso deutliche Sprache, wie die aktuell zehn Punkte Abstand, die man auf Platz zwei aufweist. Mit Torhüter Jan Guryca und den Stürmern Kyle Piwowarczyk, RJ Reed und Kevin Lavallee wurden erfahrene Top-Leute an die Lahn geholt, die im Vergleich zur Konkurrenz den Unterschied ausmachen können. Dass insbesondere Letztgenannter aus Verletzungsgründen mehrfach fehlte, konnte durch die Kaderbreite und- Tiefe kompensiert werden. Für den Trainer der „Rockets“ geht es am Sonntag darum, auf Kurs zu bleiben, um sich in der anschließenden Zwischenrunde eine bestmögliche Ausgangssituation für die Playoffs zu sichern.

Nach dem ungewohnt schwachen Auftritt in Nijmegen fand NEV-Trainer Daniel Benske deutliche Worte, ohne den Blick für’s „große Ganze“ zu vernachlässigen: „In Herford passte trotz des deutlichen Ergebnisses die Leistung, in Nijmegen haben wir uns dann aber nicht wie gewohnt präsentiert. Sowas kommt vor, auch die Top-Teams haben gelegentlich mit Leistungsschwankungen zu kämpfen. Für das kommende Wochenende haben wir uns vorgenommen, uns wieder auf unsere Stärken zu besinnen und konzentriert zu Werke zu gehen.“ Mit Blick auf das anspruchsvolle Programm trifft es sich gut, dass mehrere angeschlagene Akteure, die zuletzt pausieren mussten, wieder zum Schläger greifen können. Zumindest vorerst nicht dabei ist hingegen Thorben Beeg, der sich in den kommenden Wochen auf sein Studium konzentrieren muss und frühestens im Saison-Endspurt wieder eingreifen kann.

 

(Quelle: Pressemitteilung Neusser EV)

(Foto: Jörg Karsten Freiberg)
(Foto: Jörg Karsten Freiberg)

Kobras empfangen nach 6-Punkte-Wochenende den Hauptrundenmeister

 

Am Freitag gibt der aktuelle Tabellenführer, die Rockets aus Diez-Limburgnoch einmal seine Visitenkarte in der Schlangengrube ab.

Die Bilanz der Kobras gegen den deutschen Tabellenführer ist nicht so schlecht, wie es die Tabellensituation aussagt. Immerhin konnten Kapitän Benni Hüsken und Co. beim Vergleich in eigener Halle in einem dramatischen Spiel beim 6:5-Sieg den Raketen die Starterlaubnis verweigern. Auch beim ersten Spiel in Diez war der Spielverlauf dramatisch. Damals hatten die Dinslakener mit 5:6 das Nachsehen.
Lediglich die letzte 
Partie war eindeutig, beim 2:7 war Milan Vanek mit einem Minikader gegen den Favoriten machtlos. Die Probleme eines Minikaders sind inzwischen behoben, bis auf den langzeitverletzten Jesse Parker haben die Dinslakener alle Mann an Bord. Selbst Pascal Behlau hat unter der Woche in vollem Umfang am Mannschaftstraining teilgenommen und steht den Kobras wieder zur Verfügung, sodass erneut eine spannende Begegnung zu erwarten ist.

 

(Quelle: Pressemitteilung Dinslaken Kobras)

 

(Foto: Kobras Dinslaken)
(Foto: Kobras Dinslaken)

HEV möchte Eisbären mit Sieg auf Abstand halten

 

Im Fernduell mit den Hammer Eisbären um Platz 2 der Regionalliga West Hauptrundentabelle wartet auf das Team aus Herford zunächst ein heißer Tanz mit den Ratinger Aliens. Zwar nimmt der Gast lediglich den vorletzten Tabellenplatz ein, doch gerade gegen Herford zeigten sich die Ice Aliens immer äußerst stark. In den drei bisherigen Duellen der Saison tat sich die Mannschaft von HEV-Coach Jeff Job sehr schwer, unterlag zwei Mal und verließ das Eis lediglich einmal als Sieger. Diese Bilanz möchten die Ice Dragons gerne vor den Pre-PlayOffs Ende Januar aufbessern und gleichzeitig Revanche für die 4:5-Heimniederlage aus dem vergangenen September nehmen. Ratingen zeigte gegen Tabellenführer Diez-Limburg zuletzt das beste Saisonspiel und unterlag unglücklich mit 3:4, was die Aufgabe für den Gastgeber nicht leichter macht. Im Erfolgsfall verteidigen die Herforder ihren Vorsprung in der Tabelle und bleiben vor den letzten beiden Spieltagen auf Platz 2.

 

(Quelle: Pressemitteilung Herforder EV)

(Foto: Ratinger Ice Aliens)
(Foto: Ratinger Ice Aliens)

Volles Programm am Sonntag am Ratinger Sandbach

 

Am Sonntag begrüßen die Ice Aliens die Neuwieder Bären am Sandbach. Der Spielplan hat diese Begegnung zwei Mal innerhalb einer Woche vorgesehen, so dass die Ice Aliens den Fans ein Sonderangebot unterbreiten: wer schon am Sonntag an der Abendkasse zusätzlich eine Eintrittskarte für das Spiel am darauffolgenden Freitag kauft, zahlt nur 50% des regulären Preises für diese zweite Karte. Die Karten werden entsprechend gekennzeichnet und sind nur am 17. Januar gültig. Pro gekaufte Karte am 12. Januar ist nur eine rabattierte Karte für den 17. Januar möglich. Ergänzend zu dieser Sonderaktion führen die Ice Aliens auch den ersten Familyday des neuen Jahres durch. Familien mit zwei Erwachsenen und mindestens einem Kind zahlen nur 12,00 Euro. Dieses Angebot ist nicht rabattfähig. Nach dem furiosen Spiel gegen die Rockets am vergangenen Wochenende hoffen Vorstand und Mannschaft, dass viele Zuschauer dieses Angebot annehmen und das Team lautstark unterstützen.

Zur Begrüßung des Sportjahres 2020 haben die Ratinger Ice Aliens alle Sportvereine Ratingens zum Besuch des Spiels eingeladen. Damit möchten sie die Vielfältigkeit des Ratinger Sports zu Beginn des Jahres unter ein Dach bringen und demonstrieren, dass die unterschiedlichen Sportarten und -vereine der Stadt gemeinsam und füreinander stehen.

Ebenfalls am Sonntag hat sich das Ratinger Prinzenpaar der laufenden Session angesagt. Prinz Bernd I. und seine Prinzessin Claudia II. werden an diesem Abend das Ratinger Team anfeuern und damit eine lange Tradition fortführen. Doch sie kommen nicht alleine. Neben Ihrem Gefolge und dem Schirmherrn der Session, den Vertretern des Edeka Marktes Kels, kommt auch das Kinderprinzenpaar Jonas II. und Nele I.

Bei all diesen Aktivitäten soll dennoch das Spiel der Regionalliga West im Vordergrund stehen.

 

(Quelle: Pressemitteilung Ratinger Ice Aliens)

(Bild: Ratinger Ice Aliens)
(Bild: Ratinger Ice Aliens)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0