· 

Shutout und Torpremiere für den Herforder EV gegen Neuss

Obwohl Ice Dragons Coach Jeff Job auf gleich mehrere Leistungsträger verzichten musste, zeigte der Herforder EV zum Jahresauftakt 2020 in der Regionalliga West gegen den Neusser EV ein gutes Spiel und gewann ungefährdet mit 6:0.

Neben eines verdienten Shutouts von HEV-GOlli Kieren Vogel, feierten die über 720 Zuschauer auch den ersten Saisontreffer von Nachwuchsspieler Alexander Kraus, der erst wenige Tage zuvor 18 Jahre alt geworden war.

Herford fand in den ersten Minuten aber zunächst nur schwer ins Spiel und so gehörte die Startphase den Gästen aus der Quirinusstadt, die sich zunächst mehr Torchancen erspielten, den von Beginn an hellwachen Kieren Vogel jedoch nicht überwinden konnten. 

Je länger das Anfangsdrittel dauerte, desto besser fanden auch die Ice Dragons ins Spiel. In Überzahl ließ der HEV in der 10. Minute die Scheibe schnell laufen und über die Stationen Killian Hutt und Gleb Berezovski wurde Guillaume Naud auf halblinker Position freigespielt, der mit einem harten Schlagschuss zum 1:0 einnetzte.

Rund 90 Sekunden später eroberte der HEV hinter dem Tor des NEV in einer eigentlich ungefährlichen Situation den Puck, wobei Alexander Kraus blitzschnell reagierte und zu seiner persönlichen Torpremiere zum 2:0 aus kurzer Distanz einschob.

Mit diesem inzwischen verdienten Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt agierten die Ostwestfalen von Beginn an überlegen und setzten die Neusser Abwehr immer wieder unter Druck. Der Gastgeber drängte auf eine frühe Entscheidung, die durch Tore von Damian Martin (28.) und Jörn Weikamp (31.) auch früh erzwungen wurde. Nach dem zwischenzeitlichen 4:0, schaltete Herford keinen Gang zurück und erspielte sich weitere Torgelegenheiten, während Neuss nur noch zu gelegentlichen Entlastungsangriffen kam.

Im letzten Spielabschnitt änderte sich das Bild zunächst nicht und der HEV versuchte weiterhin schnell zu kombinieren. Aus einer solchen Kombination resultierte das 5:0 durch Killian Hutt in 47. Minute.

In der 52. Minute schlug erneut Guillaume Naud in Überzahl zu. Aus ähnlicher Position wie bei seinem ersten Treffer, kam Naud erneut frei zum SChess und erhöhte auf 6:0.

In der Schlussphase konzentrierte sich der Herforder EV darauf, möglichst wenig Torgelegenheiten für den NEV zuzulassen, um hinten die Null weiterhin zu halten. Kurz vor Ende der Begegnung war es dann der Herforder Torhüter selbst, der eine Kontersituation des Neusser EV im 1:1 bravourös entschärfte und sich so das Shutout sicherte.

Jeff Job zeigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz zufrieden. „Wir haben mit gutem Tempo gespielt. Kieren Vogel und die gesamte Mannschaft haben sich das „zu Null“ wirklich verdient. Am Sonntag hoffe ich, dass der ein oder andere Spieler, der heute fehlte, in Hamm wieder mitwirken kann“, blickte er bereits auf das anstehende Westfalenderby.

 

 

 

1:0 Guillaume Naud (10.), 2:0 Alexander Kraus (12.), 3:0 Damian Martin (28.), 4:0 Jörn Weikamp (31.), 5:0 Killian Hutt (47.), 6:0 Guillaume Naud (52.)

(Text und Foto: Pressemitteilung Herforder EV)
(Text und Foto: Pressemitteilung Herforder EV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0