· 

Regionalliga Warmup 03.01.20 - 05.01.20

Dicke Brocken zum Jahresbeginn für die Ice Aliens

 

Gleich zwei große Aufgaben liegen zum Jahresbeginn vor den Ice Aliens. Am Freitag geht es zunächst auf fremdes Eis nach Neuwied. Im November fand das bisher einzige Spiel gegen die Bären statt.

In Neuwied gab es eine knappe 3:1 Niederlage für die Ratinger Truppe. Gegen das Spitzentrio gab es für die Neuwieder zuletzt vier Niederlagen und der Abstand zum dritten Tabellenplatz ist ähnlich groß, wie der zum fünften. Die Mannschaft von Alexej Sulak wird sicherlich alles daransetzen, den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Wenn die Ice Aliens die Leistung aufs Eis bringen, die sie im letzten Spiel des vergangenen Jahres zeigten, könnte es dennoch eine enge Partie werden.

 

Am Sonntag findet sich dann der Tabellenführer am Sandbach ein. Mit zehn Punkten Vorsprung auf den Zweiten, die Herforder Ice Dragons, stehen die Rockets einsam an der Spitze. Nur zwei Niederlagen musste die EG Diez-Limburg bisher hinnehmen, beide im November, als das Team ersatzgeschwächt antreten musste. Für das din Ratinger Ice Aliens von Andrej Fuchs gab es in den bisherigen drei Partien nichts zu holen. Zu groß ist der Unterschied dieser beiden Teams. Dennoch warnt Gästetrainer Frank Petrozza: „Wir wissen, dass Ratingen ein guter und unangenehmer Gegner ist. Und wir wollen auf keinen Fall zulassen, dass wir den Gegner kurz vor dem Start der Meisterrunde noch einmal unnötig stark machen.“ 

Nach dem vorläufigen Spielplan der Meisterrunde treffen die Ice Aliens im ersten Spiel erneut auf die Rockets.

(Text und Foto: Pressemitteilung Ratinger Ice Aliens)
(Text und Foto: Pressemitteilung Ratinger Ice Aliens)

Kobras in Hamm und gegen Neuwied

 

Sowohl die Eisbären aus Hamm, als auch der EHC Neuwied stehen in der Tabelle erwartungsgemäß vor den Dinslakener Kobras und obwohl das Team von Milan Vanek als Außenseiter ins Wochenende geht, sind die Kobras nicht auch automatisch Chancenlos.

Insbesondere mit Blick auf die Partie am Freitag gegen Ersatzgeschwächte Hammer Eisbären könnte eine Üb erraschung durchaus im Bereich des machbaren liegen. Immerhin verloren die Eisbären um Trainer Ralf Hoja das letzte Spiel bei den Ratinger Ice Aliens mit 4:3, auch wenn die bisherige Saisonbilanz für Hamm spricht (5:3 und 6:4), boten die Spiele gegen Dinslaken immer Spannung.

 

Am Sonntag sieht die Ausgangssituation ähnlich aus, wenn die Bären aus Neuwied in der Dinslakener Schlangengruße gastieren. Auch hier konnten die Bären bisher ihre Partien gegen die Kobras gewinnen und sind zudem gewissermaßen zum Siegen verdammt, will man nicht den Anschluss an den Tabellendritten aus Hamm verlieren und die Kobras näher herankommen lassen. 

(Quelle und Foto: Pressemitteilung Kobras Dinslaken / Text: C. Rausching)
(Quelle und Foto: Pressemitteilung Kobras Dinslaken / Text: C. Rausching)

Regionalliga Meister startet gegen Neuss und Hamm ins Neue Jahr

 

Auch der Herforder EV startet mit einem Doppelspieltag in das neue Jahr und trifft im Freitagsspiel auf heimischen Eis auf das Tabellenschlusslicht vom Neusser EV, bevor es am Sonntag zum Verfolgerduell nach Hamm geht.

Nach zuletzt neun Siegen in der Regionalliga West hat sich der HEV inzwischen auf Platz 2 gefestigt und möchte die Hauptrunde, in der noch fünf Spieltage für das Team von Jeff Job zu absolvieren sind auch gerne auf dieser Position beenden, bevor es Ende Januar in die PrePlayOffs geht.

Zunächst geht es am Freitag gegen Neusser wohl darum, nicht ins Straucheln zu geraten. Zwar steht Neuss bereits als Teilnehmer der Verzahnungsrunde fest, jedoch hinterließ der NEV oftmals einen sehr guten Eindruck und wusste auch in den drei bisherigen Spielen gegen Herford durchaus zu gefallen. Am vergangenen Wochenende verbuchte Neuss den ersten Saisonsieg beim 6:5 über die Dinslakener Kobras und wauf am Freitagabend in Herford Wird die Mannschaft von Daniel Benske alles versuchen, um den amtierenden Meister der Regionalliga zu ärgern.

 

Am Sonntag wartet dann das nächste Westfalenderby auf die Eishockeyfans. Um 18.30 Uhr ist der HEV bei den Hammer Eisbären in der Helinet Eissportarena zu Gast, wo es im direkten Duell auch darum geht, Platz 2 zu verteidigen. In der Regionalliga West verbuchte der HEV bislang zwei Siege gegen Hamm, die sich jedoch im NRW-Pokal revanchierten und mit einem 3:1 in das Finale dieses Wettbewerbs einzogen. Hamm unterlag zuletzt wie bereits erwähnt bei den Ratinger Aliens überraschend mit 4:3, siegten dafür jedoch nach überzeugender Leistung mit 10:3 im Inter Regio-Cup gegen Herentals. Mit einem Sieg gegen Neuss und in Hamm hätte Herford die Gelegenheit den zweiten Tabellenplatz deutlich zu festigen.

 

(Quelle: Pressemitteilung Herforder EV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0