· 

ESV Bergisch Gladbach bricht trotz Niederlage eigenen Saisonrekord gegen die Eisadler

Das als Topspiel deklarierte 200. Spiel der Dortmunder Eisadler hielt am Ende genau das, was es vorher versprochen hatte. Knapp 350 Zuschauer an der Strobelallee sahen zwei Teams, die unbedingt als Sieger vom Eis gehen wollten. Am Ende fuhren die Gastgeber zwar den 12. Sieg im 12. Spiel ein, doch die Gäste aus Bergisch Gladbach konnten aufgrund ihrer Leistung das Eis erhobenen Hauptes verlassenund stellten am Ende zumindest den Ligabestwert ein, was geschossene Tore gegen die EAD in dieser Saison angeht. Zwar waren die RealStars bereits vorher das einzige Landesligateam in dieser Saison, das mehr als 3 Tore gegen die Dortmunder erzielen konnte, den Bestwert von 4 Treffern stellten sie aber mit der 7:5 Niederlage nochmals ein. 

Die Eisadler konnten kUtz vor dem Spiel den Zugang eines alten Bekannten bekanntgeben. Der zuletzt bei der Soester EG aktive Michael Alda feierte seine Rückkehr im EAD-Trikot.

 

Bereits von Beginn an bot das Spiel den erwarteten Kampf. Nach nur 19 Sekunden lernte Dominik Cerovsky auf Bergisch Gladbacher Seite wegen eines Stockschlages die Gäste-Strafbank der Strobelallee kennen. Die daraus resultierende Überzahl nutzten die Gastgeber gleich zur Führung. Niko Bitter traf nach Zuspiel von Hoffmann und Bergstermann ins Netz der RealStars.

Danach bestimmten die Dortmunder zunächst das Geschehen auf dem Eis und konnten ihre Führung bereits in der 6. Spielminute auf 2:0 ausbauen. Torschütze war dieses Mal Patric Schnieder.

Alles sah nach einer schnelle Angelegenheit für die Gastgeber aus, doch die Gäste fAnden im weiteren Verlauf des ersten Drittels zurück ins Spiel und so erzielte Dominik Cerovsky in der 14 Minute zunächst den 2:1 Anschlusstreffer, ehe Jan-Philipp Gladbach das erste Powerplay der Gäste 51 Sekunden vor der Pausensirene zum Ausgleich nutzte.

 

Im Mittelabschnitt ging es dann hin und her und beide Mannschaften  verschenkten keinen Meter Eis. 

Erst brachte Tim Linke die Dortmunder erneut mit 3:2 in der 21. Minute in Front. In der 26. Minute glich dann Matthias Hornig wiederum für die RealStars aus. In Minute 34 folgte abermals eine EAD-Führung. Nils Hoffmann traf zum 4:3 für die Eisadler. Doch wiederholt gelang es dem Gastgeber nicht, die Führung zu halten, im Gegenteil, die Bergisch Gladbacher gingen durch einen Doppelschalg von Pawel Kuszka (37.) und Dominik Cerovsky (38.) noch vor dem zweiten Seitenwechsel zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. 

 

EAD-Coach Waldemar Banaszak schien in der Pause die richtigen Worte an seine Mannschaft gerichtet zu haben, denn die Dortmunder besannen sich von Beginn des Schlussdrittels an wieder auf ihre Stärken und schnürten den Gegner ein ums andere Mal im eigenen Drittel ein. In der Konsequenz konnte Niko Bitter (46.) mit seinem zweiten Treffer zunächst den Ausgleich erzielen, ehe Tim Linke (52.) die Gastgeber wieder zurück in Führung schoss. 

In der Schlusssekunde machte Til Schäfer dann schlußendlich den Deckel auf die nächsten drei Dortmunder Punkte.

 

Dortmund-Rückkehrer Michael Alda erzielte zwar selbst kein Tor in seinem ersten Spiel bei der EAD seit seiner Zeit bei der Soester EG, feiert aber dennoch eine gelungene Rückkehr an die Strobelallee.

 

(Text: C. Rausching / Fotos: gramsen97)

 

 

 

1:0 Nikolas Bitter (2.), 2:0 Patric Schnieder (6.), 2:1 Dominik Cerovsky (14.), 2:2 Jan-Philipp Gladbach (20.),  3:2 Tim Linke (21.), 3:3 Matthias Hornig (26.), 4:3 Nils Hoffmann (34.), 4:4 Pawel Kuszka (37.), 4:5 Dominik Cerovsky (38.), 5:5 Nikolas Bitter (46.), 6:5 Tim Linke (52.), 7:5 Til Schäfer (60.)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0