· 

Zweiter gegen Dritter am Freitagabend an der Strobelallee - Eisadler laden zum 200. Spiel

Am Freitag empfangen die Dortmunder Eisadler an der heimischen Strobelallee das Team von Ex-Nationalspieler Andreas Lupzig aus Bergisch Gladbach zu ihrem 200. Spiel.

Tabellarisch gesehen ist es das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten, doch man muss natürlich dabei festhalten, dass die Dortmunder Eisadler nur auf Platz 2 rangieren, da sie 3 Spiele weniger aktuell auf dem Tableau haben, als der Meisterschaftskonkurrent aus Wiehl. 

Nachdem die Dortmunder am vergangenen Freitag wiedererstarkte Grefrather mit 3:6 schlugen und damit den 11. Sieg im 11. Spiel einfuhren, sollten die Rollen auf den ersten Blick klar verteilt sein. Doch ganz so einfach ist es nicht! Auch, wenn die Eisadler zur Zeit 12 Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten aus Bergisch Gladbach haben und mit 2 Gegentreffern pro Spiel die mit Abstand beste Defensive der Liga stellen, gelangen den RealStars bereits im Hinspiel 4 Tore gegen den Titelaspiranten, der schließlich erst im Penalty als Sieger in Bergisch Gladbach vom Eis ging. Das ist übrigens aktueller Ligarekord, denn kein anderes Team schaffte es bisher mehr als 3 Tore gegen die Dortmunder zu erzielen in dieser Saison.

Auch mit Blick auf die beiden starken Offensiven, Dortmund 6,5 und Bergisch Gladbach 5,8 Tore pro Spiel, dürfte es ein schnelles und angriffsstarkes Spiel auf beiden Seiten werden. Zudem steht mit den RealStars das Ligabeste Powerplay-Team (24,6%) dem zweitbesten Penaltykilling-Team (82,2%) gegenüber.

Die Dortmunder haben aber aktuell einige Ausfälle zu kompensieren: „Wir haben aktuell einige Verletzungssorgen. So werden neben Mika Budzynski, Felix Berger, Dimitrij Esaulov, Robin Pietzko, auch Matthew Genest-Schön und Daniel Tsakalidis krankheitsbedingt ausfallen“, so EAD-Coach Waldemar Banaszak zur personellen Situation. 

Sofern alle Passformalitäten rechtzeitig erledigt sind, haben die Eisadler auch einen Neuzugang im Angriff angekündigt. Wer das ist? Wir werden sehen! 

 

Alles in Allem sieht es also nach einem waschechten Topspiel auf Landesliga-Topniveau aus.

Los geht es am Freitag um 20 Uhr im Eissportzentrum Westfalen an der Dortmunder Strobelallee.

 

(Text: C. Rausching / Bild: Eisadler Dortmund)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0