· 

GSC Moers verspielt ersten Saisonsieg im letzten Drittel

Wenn Du denkst, schlimmer kann es nicht kommen, dann kommt es schlimmer, soweit Murphys Gesetz. Ähnlich verhält es sich wohl auch aktuell bei den Black Tigers Moers, die auch nach dem Spiel am Sonntag bei der 1b-Mannschaft der Moskitos Essen weiterhin punktlos das Schlusslicht der Tabelle bilden.

Angelehnt an oben erwähntes Murphys Gesetz könnte man wohl auch sagen: Wenn Du nach 45 Minuten noch mit 4:2 zu Hause führst, darfst Du Dir das nicht mehr nehmen lassen.

 

Das Spiel begann recht verhalten und keines der Teams konnte das Geschehen so recht an sich reißen.

Erst als in der 15.Spielminute Jason Adler die Essener Mannschaft in Führung schoß nahm das Spiel richtig Fahrt auf. 

Im Verlauf der letzten 5 Minuten des ersten Spielabschnittes gelang es den Black Tigers durch Treffer von Pascal Fischer und Frederic Hannen das Spiel zunächst zu Gunsten der Grafschafter zu drehen, die sich von der Essener Führung keineswegs beeindruckt zeigten. 

 

Das zweite Drittel begann mit einem Doppelschlag der anderen Art. Erst erhöhte Philip Grühn nach 21:07 auf 3:1 für die Gastgeber, aber nur 39 Sekunden später stellte Viktor Wysluch den ein Tore Rückstand für sein Essener Team wieder her. 

Danach ging es hin und her, bis Pascal Fischer in der 37. Minute zum 4:2 für Moers einschob und man konnte durchaus den Eindruck bekommen, dass hier die ersten Tigers-Punkte in der Luft lagen.

 

Doch es kam anders: In der 48. Minute verkürzte Dennis Kuik auf 4:3 für Essen in einer der seltenen Überzahlen. Insgesamt gab es nur 8 Strafminuten, 2 auf Essener Seite, 6 auf Seiten der Grafschafter.

Nachdem Philip Grühn nur eine Minute später abermals für Moers auf 2 Tore erhöhte glaube wohl keiner mehr daran, dass sich die Black Tigers das Spiel noch aus der Hand nehmen lassen würden. 

Doch bereits in 52. Spielminute stand es durch Viktor Wysluch (51.) und Oliver Diefenbach plötzlich 5:5.

Diefenbach war es auch, der den Dolch in der 58. Minute mitten ins Black Tigers Herz stach, als er mit seinem zweiten Treffer die Moskitos doch noch zum Sieg schoß.

 

Der GSC Moers bleibt damit punktlos Tabellenletzter und muss nun dringend den Turbo zünden, damit die anderen Teams nicht gänzlich ausser Reichweite kommen.

 

 

 

0:1 Jason Adler (15), 1:1 Pascal Fischer (17.), 2:1 Frederic-Alexander Hannen (18.), 3:1 Philip Grühn (22.), 3:2 Viktor Wysluch (22.), 4:2 Pascal Fischer (37.), 4:3 Dennis Kuik (48.), 5:3 Philip Grühn (49.), 5:4 Viktor Wysluch (51.), 5:5 Oliver Diefenbach (52.), 5:6 Oliver Diefenbach (58.)

(Text: C. Rausching / Foto: GSC Moers)
(Text: C. Rausching / Foto: GSC Moers)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0