· 

Effektives zweites Drittel reicht Wiehl für 6 Punkte Wochenende

Manchmal reichen 20 Minuten aus um ein Spiel komplett zu entscheiden. So auch am Sonntagabend in Solingen, wo der amtierende Landesliga-Meister aus Wiehl gastierte und die EC Bergisch Raptors dank eines effektiven zweiten Drittels am Ende mit 1:7 besiegte.

 

Nach dem ersten Spielabschnitt stand es erst 0:1 durch Marco Kosche für die Gäste, der die Scheibe nach Zuspiel  von Philip Felföldy in der 12. Spielminute im Netz von ECB-Goalie Tizian Winkelsträter platzierte. Viel mehr nennenswertes war auch im ersten Drittel nicht los.

 

Anders im mittleren Abschnitt: Nachdem Philipp Büermann die Führung der Penguins in der 23. Spielminute zunächst ausgebaut hatte und Marvin Wintgen für die Gastgeber nur eine Minute danach den Anschluss erzielen konnte, drehte das Team aus Wiehl richtig auf und entscheid das Spiel innerhalb von 13 Minuten für sich. Den Anfang machte erneut Philipp Büermann (28.) mit seine 1:3 für die Penguins. In der 36. Minute netzte Marco Kosche zunächst zum 1:4 ein, ehe Philip Felföldy (38.) und Nils Pleiß (39.) zur 1:6 Vorentscheidung trafen.

 

Der Rest war nur noch Verwaltung, wie man so sagt und so blieb der Treffer von Simon Cremer in Minute 44 der letzte in diesem Spiel, welches die Penguins demnach mit 1:7 für sich entschieden. 

 

Die Penguins bleiben damit vorerst Spitzenreiter der Eishockey Landesliga NRW, während die Raptors zwar noch auf dem 4. Tabellenplatz bleiben aber aufgrund der Tabellensituation in der nächsten Woche von der Troisdorfer Dynamite abgelöst werden könnte.

 

 

 

0:1 Marco Kosche (12.), 0:2 Philipp Büermann (23.), 1:2 Marvin Wintgen (24.), 1:3 Philipp Büermann (28.), 1:4 Marco Kosche (36.), 1:5 Philip Felföldy (38.), 1:6 Nils Pleiß (39.), 1:7 Simon Cremer (44.)

(Text: C. Rausching / Foto: Wiehl Penguins)
(Text: C. Rausching / Foto: Wiehl Penguins)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0