· 

Eisbären schlagen Neuwied, verlieren aber Cohut auf unbestimmte Zeit

2:1, 2:1 und 2:1. Der Ergebnisverlauf zieht sich stringent durch die 3 Spielabschnitte im Spiel der Hammer Eisbären gegen die Bären aus Neuwied. Über 500 Zuschauer sahen am Freitagabend eine ebenso stringente Leistung der Eisbären in der HeliNet Eissportarena in Hamm. 

 

Die ersten Beiträge zum Erfolg lieferte Hamms Top-Torjäger Kevin Thau, der die Eisbären mit seinen beiden Treffern in der 9. und 15. Spielminute mit 2:0 in Führung brachte. 

Kurz vor der erste Pausensirene konnte Jeff Smith für die Gäste dann auf 2:1 verkürzen (19.).

 

Zu Beginn des zweiten Drittels legten die Gastgeber einen Blitzstart hin. Zunächst erhöhte Kevin Trapp in der 22. Minute auf 3:1 für Hamm, ehe Igor Furda die Führung der Hausherren auf 4:1 in der 24. Minute ausbaute. 

Doch den Bären gelang, ähnlich wie im ersten Spielabschnitt, das 2:1 aufs Drittel gesehen bzw. das 4:2 in Summe.

Unschön: In der 36. Spielminute ließ sich Schahab Aminikia zu einem harten Check in die Bande an MArmin Cohut hinreißen, welcher benommen auf dem Eis liegen blieb. Aminikia durfte in der Folge die Dusche besuchen. 

Cohut hatte Glück im Unglück. Wie die Hammer Eisbären heute bekannt gaben geht es dem Spieler de Umständen entsprechend gut.

 

Kurz nach der letzten Pause keimte noch einmal Hoffnung bei den Bären Neuwied auf, als Jeff Smith mit seinem zweiten Tor den Anschluss zum 4:3 erzielte (42.)

Aber Kevin Trapp erstickte ebenfalls mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie die Hoffnung nach nur 4 Minuten. 

Nun sind 2 Tore im Eishockey nicht unbedingt unaufholbar und so opferte EHC Coach Alexej Sulak seinen Goalie Felix Köllejan für einen weiteren Feldspieler. 

Doch Hamm fing die Scheibe ab und so nutzte Kevin Orendorz das leere Tor zum 6:3 Endstand für die Eisbären.

 

Während der EHC Neuwied am Sonntag in Herentals im Rahmen des Inter-Regio-Cups wieder aufs Eis muss, haben die Eisbären keine 24 Stunden Zeit zur Regeneration, denn bereits am Samstag führt sie der IRC nach Leuven.

 

 

 

1:0 Kevin Thau (9.), 2:0 Kevin Thau (15.), 2:1 Jeff Smith (19.), 3:1 Kevin Trapp (22.), 4:1 Igor Furda (24.), 4:2 (29.), 4:3 Jeff Smith (42.), 5:3 Kevin Trapp (46.), 6:3 Kevin Orendorz (60.)

(Text: C. Rausching / Foto: Hammer Eisbären)
(Text: C. Rausching / Foto: Hammer Eisbären)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0