· 

Grefrath dreht 1:3 Rückstand gegen ECB und meldet sich mit 6-Punkte Wochenende zurück

Nach dem 6:2-Auswärts-Erfolg am Freitagabend in Troisdorf wollte die Grefrather EG auch am Sonntag im Heimspiel gegen einen weiteren direkten Mitkonkurrenten um einen Aufstiegsrundenplatz unbedingt gewinnen. Zu Gast im Grefrather EisSport & EventPark waren die Bergisch Land Raptors aus Solingen. Beide Teams wussten um die Bedeutung dieser Partie, in der jeder gewonnene Punkt am Ende der Hauptrunde ausschlaggebend im Rennen um Platz Vier sein dürfte.

 

Doch das Team von GEG-Trainer Karel Lang machte sich das Leben zu Beginn der Partie selbst schwer. Der Phoenix startete unsortiert und verhalf den Solinger Gästen durch individuelle Fehler in der Vorwärtsbewegung immer wieder zu Torchancen. Einen dieser Fehler nutzten die Raptors in der 7. Spielminute zur 0:1-Gäste-Führung durch Brett Lucas.

Der  Ausgleich folgte aber dann per Überzahl-Tor in der 13. Minute. Roby Haazen hatte Gerrit Ackers‘ Schuss von der blauen Linie unhaltbar für Tizian Winkelsträter im Solinger Tor abgefälscht. Der Treffer brachte dennoch nicht die nötige Sicherheit, denn auch in der Folgezeit agierte die GEG gegen die auf Konter lauernden Klingenstädter wenig flüssig im Spielaufbau. Ein erneuter Fehler der Grefrather Hintermannschaft brachte die Gäste zweieinhalb Minuten vor Drittelende erneut in Führung, dieses Mal durch Nils Dugain.

 

Im zweiten Drittel blieben die Tore aus. Während sich beide Teams über weite Strecken neutralisierten, ließen sowohl Phoenix-Keeper Rene Dömges als auch sein Solinger Gegenüber nur wenig zu.

 

Eine Grefrather Niederlage in der richtungsweisenden Begegnung schien fast unausweichlich, nachdem Brett Lucas in der 45. Minute für die Raptors auf 1:3 erhöhen konnte, doch das Gegentor rüttelte das Team von der Niers scheinbar wach.

In der 48. Minute brachte Matthias Holzki die GEG mit dem zweiten Überzahltreffer zunächst auf 2:3 heran. Als Vorbereiter durfte sich neben Lukas Bisel auch U20-Nachwuchsspieler Christopher Pelk erstmals einen Scorerpunkt im Trikot der 1. Mannschaft gut schreiben lassen.

Nur wenig später gelang es Gerrit Ackers, den gegnerischen Torwart zu verladen und zum Ausgleich zu überwinden.

Nun war der Phoenix vollends aufgewacht und setzte die Gäste aus dem Bergischen Land gehörig unter Druck. In der Folge lauerten beide Teams auf „die Gelegenheit“, doch erst knapp drei Minuten vor Ende des Spiels brach ein Schuss von Patrick Büren an den linken Innenpfosten und von da aus gegen den Solinger Schlussmann und schließlich ins Tornetz den Bann (4:3, 58.).

Jetzt rannte der EC Bergisch Land an und versuchte mit einem zusätzlichen Feldspieler noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Statt dessen erlöste Lukas Bisel 64 Sekunden vor Spielende die Blau-Gelben mit einem gezielten Fernschuss ins leere Solinger Tor.

Mit dem glücklichen, letztendlich jedoch verdienten 5:3-Erfolg macht die Grefrather EG ihr 6-Punkte-Wochenende gegen die direkte Konkurrenz perfekt und wahrt sich somit alle Chancen auf die Aufstiegsrunden-Teilnahme. „Das war im Prinzip unsere letzte Chance und die haben wir als Team genutzt“, freute sich Phoenix-Trainer Karel Lang über den immens wichtigen Heimerfolg.

 

 

 

0:1 Brett Lucas (7.), 1:1 Roby Haazen (13.), 1:2 Nils Dugain (18.), 1:3 Brett Lucas (45.), 2:3 Matthias Holzki (48.), 3:3 Gerrit Ackers (49.), 4:3 Patrick Büren (58.), 5:3 Lukas Bisel (59.)

(Quelle: Pressemitteilung Grefrather EG / Foto: Gerd Gisbertz)
(Quelle: Pressemitteilung Grefrather EG / Foto: Gerd Gisbertz)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0