· 

Phoenix löst Aufgabe in Troisdorf souverän

Erneut musste GEG-Trainer Karel Lang auch in Troisdorf auf einige Stammkräfte verzichten. Neben den Verteidigern Christian Robens und Yorck Löwenstein sowie den Stürmern Carsten Reimann, Fabian Czastrau, Sascha Schmetz und Willy Schut fehlte zudem Kapitän Andreas Bergmann im Angriff. Für ihn durfte sich Roby Haazen das „C“ auf die Brust heften.

Mit dem 19-jährigen Stürmer Christopher Pelk gab zudem ein weiterer U20-Spieler seinen Einstand im Trikot der Blau-Gelben.

Grefrath erwischte einen Auftakt nach Maß. Gerade einmal 37 Sekunden waren gespielt, als Lukas Bisel nach Vorarbeit von Lorenz Schneider den Phoenix bereits mit 1:0 in Führung brachte.

Trotz zahlreicher Torchancen auf beiden Seiten war es schließlich erneut die GEG, die in der 18. Minute durch Interims-Kapitän Roby Haazen zur 2:0-Pausenführung erhöhen konnte.

Auch im zweiten Drittel war es eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe. Während die Dynamites jedoch immer wieder am starken Justin Kleckers im Phoenix-Tor scheiterten, nutze die GEG in der 35. Minute durch Roby Haazen und wenig später durch Lukas Bisel (37.) zwei weitere Möglichkeiten zur deutlichen 4:0-Führung.

Für beide Stürmer war es bereits der zweite Treffer des Abends.

Die Gastgeber wechselten nach der Pause auf der Torhüter-Position. Der glücklose Dominik Liesenfeld musste für Backup Daniel Scheck Platz machen. Grefrath begann den Schlussabschnitt in Unterzahl.

Nachdem schließlich auch noch Gerrit Ackers neben Tobias Meertz auf der Grefrather Strafbank Platz nehmen musste, nutzen die Gastgeber die doppelte Überzahlgelegenheit in der 41. Spielminute zum 1:4-Anschlusstreffer. Constantin Nocker hatte für den EHC getroffen. Kurzzeitig spannend wurde es noch einmal, nachdem GEG-Keeper Justin Kleckers in der 49. Minute bei einer 1-gegen-1-Situation aus dem Tor eilte, die Scheibe jedoch nicht rechtzeitig vor Constantin Nocker erreichen konnte. Der EHC-Stürmer ließ es sich nicht nehmen, mit seinem 2:4 den ansonsten weitgehend fehlerlosen Grefrather Schlussmann etwas unglücklich aussehen zu lassen.

Der erneute Gegentreffer brachte das Team von der Niers jedoch nicht aus dem Konzept. Stattdessen gelang es, die jetzt höhere Risikobereitschaft der Dynamites konsequent auszunutzen. Blueliner Gerrit Ackers machte schließlich mit seinen beiden Toren zum 2:5 per Powerplay (57.) und 2:6 (60.) alles klar.

„Ein gebrauchter Abend“ lautete das erste Statement der Dynamites nach dem Spiel, während sich GEG-Trainer Karel Lang mit der Leistung seiner Mannschaft durchaus zufrieden zeigte: „Das war ein starker Auftritt von Justin Kleckers und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das frühe Tor hat uns dabei natürlich sehr geholfen. Jetzt müssen wir am Sonntag nachlegen und ebenfalls gewinnen“.

 

 

 

0:1 Lukas Bisel (1.), 0:2 Roby Haazen (18.), 0:3 Roby Haazen (35.), 0:4 Lukas Bisel (37.), 1:4 Constantin Nocker (41.), 2:4 Constantin Nocker (49.), 2:5 Gerrit Ackers (57.), 2:6 Gerrit Ackers (60.)

(Quelle: Pressemeldung Grefrather EG / Foto: Gerd Gisbertz)
(Quelle: Pressemeldung Grefrather EG / Foto: Gerd Gisbertz)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0