· 

Shootoutsieg gegen Troisdorf beschert den Raptors vorerst Platz

Der Kampf um die Aufstiegsrundenplätze ging auch am Sonntag weiter. In der Solinger IceFactory erwarteten die heimischen Raptors vom EC Bergisch Land den EHC Troisdorf. Nach dem 4:9 Auswärtserfolg am Sonntag bei der Zweitvertretung des Neusser EV galt es für das Solinger Team um Cheftrainer Ralf Alberts wichtige Punkte gegen einen der direkten Konkurrenten um die Aufstiegsrundenplätze einzufahren. 
Gleiches galt aber auch für Daniel Walther und seine Troisdorfer nachdem man zuletzt gegen die Konkurrenz aus Bergisch Gladbach keinen Erfolg verbuchen konnte.

 

Und es sah zunächst gut aus für die Dynamite. Durch einen Doppelschlag von Daniel Kühlem und Mario Wonde führte das Walther-Team nach rund 10 Minuten mit 0:2.

Im Großen und Ganzen war es ein recht enges erstes Drittel, in dem kein Team so recht recht die Oberhand gewinnen konnte, wenn auch der EC Bergisch Land ein leichtes Chancenplus für sich verzeichnen konnte. Dennoch gelang es des Raptors nur ein einziges Mal im ersten Spielabschnitt die Scheibe im Netz von Dominik Liesenfeld zu platzieren, als Brett Lucas in der 18. Minute für den durchaus verdienten Anschlusstreffer sorgte. 

Der zweite Spielabschnitt glich dem Ersten spielerisch fast in Gänze. In der 24. Minute baute Patrick Stellmaszyk die Troisdorfer Führung zunächst wieder auf 2 Tore aus, ehe Tim Neuber in der 27. Minute den erneuten Ausgleich für die Raptoren erzielte. 

10 Minuten später, in der 36. Spielminte, konnte Nicolas Rosewe zum ersten Mal für die Gastgeber in einem Powerplay ausgleichen, doch die Freude über das 3:3 hielt nicht länger als 2 Minuten. Mario Wonder sorgte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend in der 39. Spielminute abermals für die Führung der Gäste.

Mit Beginn des letzten Drittels nahm das Spiel dann noch mehr Fahrt auf. Beide Teams spielten mit offenem Visier. In der 42. Minute erhöhte Justyn Tursas noch einmal auf 3:5 für den EHC Troisdorf, bis Brett Lucas den Anschluss nach 45 gespielten Minuten erzielen konnte. 

Wieder war es dann Tim Neuber, der für die Solinger zum 5:5 nach 47 Minuten ausglich. 

Der Spielverlauf in den letzten 10 Spielminuten glich einem Wechselbad der Gefühle: Erst brachte Marvin Wintgen die Raptors in der 53. Minute mit 6:5 in Front, nur eineinhalb Minuten später konnte Constantin Nocker auf Seiten der Dynamite aber wieder ausgleichen. Keines der beiden Teams wollte die Punkte einfach hergeben und so sorgten die Tore von Jonas Matzken (59.) für die Solinger und Dominik Klein (ebenfalls 59.) für Troisdorf für den 7:7 Endstand nach 60 Minuten.

Gemäß Reglement ging es also ohne Umwege ins Shootout in dessen Verlauf Nicolas Rosewe mit seinem Penalty für den Sieg der Raptors sorgte, die sich damit vorerst auf Platz der Landesligatabelle schieben. 

 

(Foto: Wolff Sportpress)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0