· 

Black Tigers bleiben auch nach 7 Spielen ohne Punkte

Am vergangenem Wochenende stand für die Black Tigers aus Moers eine Doppelschicht auf dem Spielplan. Am Samstag ging es zunächst nach Essen zur 1b der Moskitos und am Sonntag stattet der Tabellenführer aus Wiehl den Grafschaftern einen Besuch ab. 

 

Mit dem Spiel in Essen hatte man sich beim GSC vorgenommen endlich eine Trendwende herbeizuführen um nicht noch weiter den Anschluss zu verlieren. 

Während es nach dem ersten Drittel auch zunächst so aussah, als könnte man bei den Black Tigers auf die ersten Punkte hoffen wandelte sich das Spiel nach den ersten 20 Minuten zusehends. 

Den besseren Start erwischten die Essener Gastgeber, die bereits nach 15 Sekunden mit 1:0 durch Luca Hellingrath führten. Doch Moers berappelte sich wieder und konnte sich mit einem Doppelschlag in der 15. und 16. Spielminute zurückmelden und ihrerseits in Führung gehen. Jan Bertlings und Tilo Schwittek ließen die Black Tigers auf die ersten Punkte hoffen.

 

Mit Beginn des Mitteldrittels drehten aber dann die Moskitos von Thomas Schneeberger das Tempo höher und in der Folge erzielten Luca Hellingrath (26.) und Joel Stegelmann (29.) die zweite Essener Führung an diesem Nachmittag. 

In der 36. Minute brachte glich Tilo Schwittek mit seinem zweiten Treffer noch einmal für die Black Tigers aus, ehe Stegelmann Hellingrath erneut für die Moskitos 1b zuschlugen und in der 37. und 38. Minute auf 5:3 davon zogen. 

 

Niklas Clusen ließ durch seinen Treffer in der 44. Spielminute noch einmal Hoffnung bei den Grafschaftern aufkeimen,doch alle Mühe war vergebens. Gian Schöche markierte nach 56 gespielten Minuten den 6:4 Endstand für die Moskitos, die mit dem Sieg ihren ersten Dreier der Saison eintüteten. 

 

 

 

Etwas mehr als 24 Stunden später trafen die Black Tigers am Sonntag auf den Spitzenreiter aus Wiehl. Vielleicht war es die fehlende Regenration nach dem Spiel gegen die Moskitos 1b, vielleicht auch dasErgebnis, was noch immer in den Tigerköpfen war, aber das Spiel gegen die Penguins glich einem Sparring-Match. 

 

Bereits nach 20 Minuten führte der TuS Wiehl durch Tore von Nils Pleiß (3. , 12), Stefan Streser (9.), Kevin Strom (10.) und Marco Kosche (18.) mit 0:5. 

Auch die 2 Treffer des GSC im mittleren Abschnitt waren nichts weiter als Ergebnischirurgie. Henrik Hannen (22.) und Julien Marten (35.) hießen die Torschützen für Moers. 

Der Landesligatitelverteidiger aus Wiehl machte in Abschnitt Nummer 2 einfach weiter wie bisher, so dass es durch die Tore von Kevin Strom (25.), Nils Pleiß (29.), Yannick Beste (35., 38.), sowie Leon Eichner (39.) zur zweiten Pausensirene bereits 2:10 für die Gäste stand.

Und auch das letzte Drittel war nichts als reine Formsache für die Penguins. Zwar gelang Philip Grühn noch ein drittes Tor für die Black Tigers (54.), doch Tim Ratmann (51.), Philip Felföldy (51.), Simon Cremer (55.) und Philip Schumacher (59.) besorgten den Endstand von 3:14.

 

Während die Wiehler Penguins ihre Siegesserie unbeirrt fortsetzen warten die Black Tigers aus Moers weiter auf ihren ersten Punkt der Saison. Am Freitag geht es für die Grafschafter zum ESV Bergisch Gladbach, während uns am Samstag das Ligatopspiel zwischen den Penguins Wiehl und den Eisadlern aus Dortmund erwartet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0