· 

Zweiter gegen Dritten - Hammer Eisbären reisen in die Neuwieder Bärenhöhle

Tabellenzweiter gegen Tabellendritter, Halbfinalist gegen Vizemeister von 2018/19: Der EHC Neuwied empfängt am Freitagabend Um 20 Uhr mit den Eisbären aus Hamm seinen direkten Verfolger zum Topspiel in der Eishockey-Regionalliga West im Neuwieder Icehouse. Vier Punkte beträgt aktuell der Vorsprung des Teams von Carsten Billigmann.

 

Bei in der Regel zwei Partien pro Wochenende werden im Laufe einer langen Eishockeysaison zwangsläufig auch Ausfälle ein Thema. Das bekommen momentan beide Mannschaften zu spüren.

Bei den Gästen zog sich Top-Verteidiger Michal Spacek genauso wie Neuwieds Knut Apel einen Bruch der Mittelhand zu, die Bären mussten am Sechs-Punkte-Wochenende mit den beiden Siegen gegen Dinslaken (8:4) und Ratingen (3:1) bereits auf vier Spieler verzichten. „Wir müssen abwarten, wie die personelle Situation am Ende aussieht. Manche Entscheidung wird möglicherweise auch erst kurzfristig feststehen“, sagte Billigmann zu den Verletzungen von Schlussmann Justin Schrörs und Kapitän Stephan Fröhlich.

Zudem wurde Maximilian Herz zuletzt bei seinem personell ebenfalls gehandicapten Förderlizenz-Verein Herne in der Oberliga benötigt.

Definitiv fehlen wird der gesperrte Tobias Etzel, der gegen Ratingen eine Spieldauer-Disziplinarstrafe kassierte.

„Die neue Formation mit Jeff Smith, Sam Aulie und Maximilian Wasser hat in beiden Partien richtig Betrieb gemacht“, betont Billigmann weiter.

Smith sammelte am Wochenende sieben, Wasser vier und Aulie sechs Scorerpunkte.

Gegner Hamm verlor zwar am Sonntag sein Inter-Regio-Cup-Spiel gegen die Microz Eaters, holte in der Liga zuvor aber sechs Siege aus sieben Partien.

Billigmann: „Sie haben den etwas problematischen Saisonstart hinter sich gelassen. Ich erwarte eine offene, spannende Begegnung. Ich appelliere auch an die Fans, die Mannschaft in der Halle zu unterstützen. Ohne Unterstützung geht es gegen Hamm nicht.“

Trotz Verletzungen und Ausfällen bewegen sich beiden Kontrahenten schließlich nach wie vor auf Regionalliga-Top-Niveau.

 

(Pressebericht: EHC Neuwied / Foto: EHC Neuwied)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0