· 

Neusser EV feiert ersten Dreier der Saison

Der Neusser EV kann noch Siegen, und wie! Mit einem starken erstem Drittel und jeder Menge Engagement und Kampfgeist über das gesamte Spiel, ging das Team aus der Quirinusstadt nach 60 Minuten gegen den 14fachen belgischen Meister vom HYC Herentals am Freitagabend mit 5:4 als Sieger von Eis.

Bereits nach 50 Sekunden brachte Maximilian Bleyer nach Zuspiel von Bineschpayouh und Wolter das Team von Trainer Daniel Benske mit 1:0 in Führung.
Doch diese Führung hielt zunächst nur knappe zwei Minuten.  Ben Vercammen brachte den 12fachen belgischen Pokalsieger mit seinem 1:1 Ausgleichstreffer schnell wieder zurück ins Spiel. 
Die Neusser Löwen jedoch ließen sich vom Team aus Flandern in keinster Weise beeindrucken und gingen durch den Treffer von Marc Sprengnöder in der 9. Minute wieder in Front. 
Und damit nicht genug: Drei Minuten danach erhöhte  Timon Busse sogar auf 3:1 für den NEV.
Aber das Team von Jeffrey van Iersel ist nicht umsonst Dauergast in den BeNeLeauge-Playoffs und kam durch Brent Bogaerts Treffer in der 16. Spielminute zunächst wieder auf 3:2 heran. 
Den Schlussakzent in diesem komplett ohne Strafzeit auskommenden ersten Spielabschnitt setzte jedoch Timon Busse auf Seiten des Neusser EV. Mit seinem zweiten Tor an diesem Abend sorgte er für den 4:2 Pausenstand für den Regionalligavertreter.

Mit Beginn des zweiten Drittels zogen die Gäste aus Flandern in der Folge der Neusser Führung das Tempo an. Doch immer wieder scheiterte der HYC an der Defensive der Löwen und an NEV-Goalie Ken Passmann. 
Erst in der 32. Minute konnte Mitch Morgan die Scheibe zum 4:3 Anschlusstreffer im Tor des Neusser EV platzieren.

Jetzt wurde das Spiel ein wenig ruppiger und insbesondere die belgische Mannschaft aus Herentals ging körperbetonter zu Werke.

Trotz allem hielt die Neusser Führung bis zur letzten Pause.

 

Spätestens jetzt wusste auch der Letzte, dass 3 Punkte für den NEV absolut im machbaren Bereich lagen. Beflügelt von der noch immer anhaltenden Führung ließen die Löwen Schlicht nichts zu und verteidigten engagiert  ihren ersten Dreier. 

Nikolai Varianov stellte dann in der 52. Minute die Weichen noch mehr auf Sieg, als der Stürmer auf 5:3 für den NEV erhöhte.

Jetzt hieß es durchzuhalten und den Angriffen der Belgier stand zu halten. Zwar gelang den Gästen in der 57. Spielminute noch einmal der Anschlusstreffer durch Arne Vervoort, doch im Anschluss daran hielt der Abwehrriegel des NEV stand und so gingen die Neusser mit 5:4 als Sieger vom Eis.

 

Mit dem ersten Pflichtspielsieg im Rücken gegen einen Gegner, der in der BeNeLeauge eigentlich immer zum Favoritenkreis gehört werden die Löwen am Sonntag sicherlich mit breiterer Brust und jeder Menge Selbstbewusstsein zum Tabellenführer nach Diez reisen.

 

(Foto: Jörg Karsten Freiberg)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0