· 

Eisadler fliegen ungefährdet zum nächsten Sieg

Am Freitag noch sorgte die 1b des Neusser EV für eine faustdicke Überraschung, als das Team vom Marco Piwonski den ESV Bergisch Gladbach auf deren Eis mit 3:5 besiegte. 
Am Sonntag ging es nun für die Zweitvertretung aus der Quirinusstadt nach Dortmund an die Strobelallee zu den bisher ungeschlagenen Eisadlern.

Und die Neusser Gäste legten umgehend einen Blitzstart hin. Nach nur 28 Sekunden musste EAD-Goalie Steffen Pietzko den 8. Gegentreffer für die Dortmunder in dieser Spielzeit hinnehmen.
Doch das Team von der Strobelallee ließ sich vom frühen Rückstand nicht beeindrucken und spielte ihr gewohntes Offensivspiel. In der 7. Spielminute belohnte folglich Tim Linke sich und sein Team mit dem 1:1. 
Im weiteren Verlauf des ersten Abschnittes erspielten sich die Hausherren ein gutes Chancenplus, ließen jedoch wiederholt viele Möglichkeiten ungenutzt. 
Erst kurz vor der Pause, nach 19:09, traf Patric Schnieder zur verdienten Führung der Eisadler. 

Der Mittelabschnitt glich im Beginn dem Ersten. Erneut waren nur 28 Sekunden gespielt, als der Puck zum zweiten Mal im EAD-Netz landete. Hagen Marten nutzte eine noch aus dem ersten Drittel vorangegangene Überzahl zum 2:2 Ausgleich für die Löwen 1b. 
An der Ehre gepackt, erneut den Start verschlafen zu haben, drehten die Gastgeber nun auf. Nur Drei Minuten brauchte es um das Spiel vor zu entscheiden. Erst brachte Patric Schnieder mit seinem zweiten Treffer an diesem Sonntagabend die Eisadler erneut in Front (22.). Anschließend erhöhten Nils Hoffmann (24.) und Daniel Tsakalidis (25.) innerhalb von 3 Minuten auf 5:2 für die Dortmunder.
Doch damit war das Drittel noch nicht zu Ende. Die Eisadler wollten jetzt die Entscheidung erzwingen und so erhöhten Felix Berger (36.) und abermals Patric Schnieder (38.) auf 7:2 noch vor der letzten Pause.

Das Schlussdrittel war dann zu weiten Teilen nur noch ein Verwaltungsakt für die Eisadler. Nach belieben dominierte das Team von Waldemar Banaszak die Neusser Gäste, ließ aber einmal mehr einige Möglichkeiten liegen. 
Den Schlusspunkt setzte schließlich abermals Patric Schnieder mit seinem vierten Tor in diesem Spiel in der letzten Minute der Partie.

Die Dortmunder Eisadler bleiben damit weiter ungeschlagen und fliegen weiter Richtung Tabellenspitze.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0