· 

EHC Neuwied schlägt NEV nach starkem zweiten Abschnitt mit 6:1

Dass die Neusser Löwen kämpfen und beißen können, stellte das Team von Daniel Benske bereits mehrfach in dieser Saison unter Beweis. Und auch am Sonntag in Neuwied machte es der NEV dem EHC zunächst schwer.

Besonders Löwen Goalie Ken Passmann schien mit seinen Armen überall zu sein.  Zudem schienen die Bären anfangs nicht so richtig in Tritt zu kommen. 
Zwar ließ Kevin Wilson die EHC-Anhänger unter den 400 Zuschauern nach 6einhalb Minuten erstmals jubeln, doch auch danach taten sich Bären weiterhin schwer. 

Erst der Treffer zum von Stephan Fröhlich zum 2:0 in der 25. Spielminute ließ den Knoten bei Neuwied platzen. 
Jetzt übernahmen die Bären das Ruder und spielten ihre individuellen Stärken gekonnt aus. 
Maximilian Herz erhöhte in der 32. Minute in Unterzahl erst auf 3:0, ehe Daniel Pering (37.) und Sam Aulie (40.) den 5:0 Pausenstand nach 40 Minuten bereiteten.

Sam Aulie macht dann zu Beginn des Schlussdrittels auch direkt dort weiter, wo er aufgehört hatte, vor dem Tor von Ken Passmann.
Nach 43. gespielten Minuten stand es 6:0 für die Neuwieder Bären. 
Nur eine Minute danach vermieste Neu-Neusser Jason Popek dann EHC-Goalie Felix Köllejan den Shutout mit seinem 6:1.
Was nun folgte war Ergebnisverwaltung par Excellence seitens der Bären und so blieb es nach 60 Minuten beim Spielstand von 6:1.

 

(Foto: Neusser EV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0