· 

Eisbären feiern gelungenen IRC Einstand

Der Schwung der Hammer Eisbären aus den vergangenen Spielen hält weiter an. Am Sonntagabend gewann das Team aus dem Ruhrgebiet sein allererstes Inter-Regio-Cup Match bei den Bulldogs in Lüttich.

Die Gäste legten auch gleich einen Blitzstart hin. Milan Svarc brachte die Eisbären nach 59 Sekunden  vorerst in Führung. 
Danach ging es hin und her und sowohl das 0:2, als auch das 1:1 lagen in der Luft. In der 7. Minute ließ Alexandre Bremer dann die Heimfans unter den 800 Zuschauern in Lüttich jubeln. Der Ausgleich für die Bulldogs.
Den Rest des Drittels blieb es genauso abwechslungsreich. Erst brachte Oliver Kraft die Eisbären in der 12. Minute wieder in Front, in der 19. Minute glich Jordan Paulus wiederholt für die Gastgeber aus. 

Mit Beginn des zweiten Drittels erlebten die mitgereisten Eisbären-Fans einen Kevin Thau, der die Bulldogs zusammen mit Svarc und Furda förmlich schwindelig spielte.
In der Konsequenz führte das Team von Ralf Hoja nach 27 Minuten verdient mit 2:5 durch einen lupenreinen Hattrick von eben erwähnten Kevin Thau. 
Jessyko Bernard schaffte es 12 Sekunden vor der Pausensirene für die Bulldogs noch einmal auf 3:5 zu verkürzen.

Der Schlussabschnitt war nur noch Formsache für die Eisbären und Kevin Thau (45.) und Thomas Ehlert (53.) rundeten den Auswärtssieg schließlich mit ihren Treffern zum 3:7 Endstand ab. 

Hamm feiert eine gelungene IRC Prämiere in Lüttich.

 

(Foto: Hammer Eisbären)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0