· 

Überrascht der NEV die Bären erneut?

Gerade einmal zwei Wochen ist der letzte Auftritt des Teams um Kapitän Francesco Lahmer in Neuwied her. Alles richtig gemacht, am Ende aber doch mit leeren Händen dagestanden, so lautete das Fazit nach der Partie. Bis zwei Minuten vor der Schlusssirene schnupperten die Neusser an einer faustdicken Überraschung, ehe mit Frederic Hellmann ausgerechnet ein früherer NEV-Crack für den 2:1-Siegtreffer der Hausherren sorgte.

An die Leistung würden die Benske-Schützlinge nur allzu gerne anknüpfen, wünschen sich aber diesmal etwas mehr „finales Glück“. Als Tabellenvierter befinden sich die Neuwieder mit 12 Punkten mittendrin im Kampf um die besten Plätze, was die erwartete Ausgeglichenheit der Liga bestätigt. Die Neuzugänge Justin Schrörs (Torhüter) und Maik Klingsporn (Verteidiger) brachten reichlich Oberliga-Erfahrung mit und tragen ihren Teil dazu bei, dass die Bären mit nur 18 Gegentoren aus 7 Spielen die stabilste Defensive der Liga stellen.

In der Offensive drückt hingegen noch ein wenig der Schuh, mit bislang 22 Treffern stellt man diesbezüglich das Schlusslicht der Liga dar. Dabei gilt es jedoch zu berücksichtigen, dass die Liga-Konkurrenz bis zu drei Spiele mehr absolviert hat, was diese Zahlen relativiert.

Auch die Tatsache, dass Neuwied über zahlreiche Stürmer verfügt, die ihren Torhunger in der Vergangenheit unter Beweis gestellt haben, lässt die Bären nur noch auf das berühmte „Platzen des Knotens“ warten.

Dies muss aus Neusser Sicht natürlich nicht unbedingt am Sonntag geschehen.

 

(Foto: Neusser EV)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns