· 

Kobras feiern Heimerfolg im Derby

Sich von unten absetzen und zur Spitzengruppe aufschließen, kein geringeres Ziel definierten die Ratinger Ice Aliens vor dem Nachbarschaftsderby in Dinslaken. 
Und so, wie es aktuell in RegioWest für das Team vom Sandbach lief, war dies keineswegs abwegig, schließlich stimmten die letzten Ergebnisse für das Team von Andrej Fuchs. Zuletzt schlug mandenGegneraus Dinslaken mit 3:2 am heimischen Sandbach und ringte sogar den Meister aus Herford in der Overtime mit 4:3 nieder. 
Die Dinslakener Kobras um Cheftrainer Milan Vanek zeigte zwar immer wieder gute Spiele, erzielte jefoch kaum zählbares bisher. 
Und weil Derbys immer etwas besonderes sind und meist ihre eigenen Geschichten schreiben, gingen die Kobras mit viel Selbstbewusstsein ins Match. 

140 Zuschauer sah aggressiv, aber meist fair spielende Kobras. 
In der 6. Spielminute durften die Gastgeber dann durch Martin Benes erstmals jubeln. Der aktuell beste Torschütze der Dinslakener verwandelte ein Zuspiel von Appelhans und Hüsken zur Führung.
Die Ice Aliens konnten sich zwar im ersten Abschnitt ein leichtes Chancenplus erspielen, scheiterten, aber, wenn nicht an sich selbst, an Kobras-Goalie Marvin Frenzel, der sich in einer beeindruckenden Form präsentierte. 

Nach der einen oder anderen Möglichkeit auf beiden Seiten ließ erneut Martin Benes nach 30 gespielten Minuten die Schlangengrube jubeln. 2:0!
Noch vor dem letzten Seitenwechsel brachte Moritz Hofschen mit seinem 3:0 in Unterzahl für Dinslaken die Gastgeber endgültig auf die Siegerstraße. 
Die Ratinger Gäste wiederum scheiterten abermals immer wieder an Marvin Frenzel. 

Wenn das Fuchs-Team noch etwas aus der Dinslakener Schlangengrube mitnehmen wollte, musste spätestens jetzt etwas geschehen. Und es sah zunächst so aus, als würden Ice Aliens noch einmal alles hinein werfen. 
Nach 45 gespielten Minuten erzielte Tim Brazda dann auch den das 3:1 für die Ratinger, doch slle weiteren Bemühungen scheiterten an Kobras-Goalie Frenzel. 
Die Giftschlangen waren da deutlich effektiver. 
Zunächst traf Dennis Appelhans in der 47. Spielminute zum 4:1, ehe Stefan Dreyer in der 58. Spielminute mit seinem 5:1 den Dinslakener Derbysieg abrundete. 

Ein wichtiger Sieg für die Kobras um nicht borzeitig den Anschluss in der Tabelle zu verlieren.

 

(Foto: Ratinger Ice Aliens)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links