· 

Eisadler verschlafen knapp 30 Minuten, siegen am Ende aber ungefährdet

Während die Essener Erstvertretung zum Oberliga-Ruhrpott-Derby in Herne zu Gast war, hatte die 1b der Moskitos am heimischen Westbahnhof ihrerseits die Dortmunder Eisadler zum „kleinen“ Ruhrpottderby geladen.
Die Gäste von der Strobelallee reisten als Favorit nach Essen und die 3 Punkte gegen den Landesliga-Neuling waren fest eingeplant. 

Doch gleich zu Beginn der Partie überraschte die Moskitos-Zweitvertretung die bisher ungeschlagenen Eisadler mit couragierten Angriffen. 
In der Folge konnte Gian Schöche in der 5. Spielminute die Gastgeber in Front schießen. 
Natürlich blieben bei allem Engagement der Essener auch die Plätze in der Strafbox nicht leer. Nach 07:52 musste Laurenz Hoffmann auf Essener Seite zum ersten mal wegen Chargings Platz nehmen.
Die Eisadler ließen ihr Powerplay jedoch ungenutzt. 
Anders die Moskitos: Nachdem Nils Hoffmann für die Dortmunder wegen Hakens für 2 Minuten in die Strafbox geschickt wurde, nutzte Kevin Porsch ein Zuspiel von Hellingrath und Breves zum Ausbau der Führung auf 2:0 für die Essener Gastgeber. 
Mit diesem Spielstand ging es dann auch zum ersten Pausentee.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnittes wirkte der Favorit aus Dortmund noch etwas behäbig und tat sich schwer mit den eigenen Möglichkeiten. 
In der 30. Spielminute platzte dann aber der Knoten bei den Eisadlern, die durch die Treffer von Felix Berger (30., 32.), Constantin Wichern (30.) und Nick Cassebaum (34.) das Spiel innerhalb von 5Minuten auf 2:4 für sich drehten. Nils Hoffmann baute die EAD-Führung schließlich vor dem zweiten Seitenwechsel noch auf 2:5 aus. Der Favorit war nun voll und ganz im Spiel.

Auch den letzten Abschnitt dominierten die Gäste und so sorgten Maximilian Jung (46.), Til Schäfer (54.) und Daniel Tsakalidis (58.) für den sm Ende doch noch sehr souveränen 2:8 Endstand für die Dortmunder Eisadler, die damit weiterhin ungeschlagen die Wiehler Penguins jagen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links