· 

Rockets bauen die Tabellenführung gegen stark kämpfende Giftschlangen aus

Die vermeintlich Großen  zu ärgern, das hatte man sich in Dinslaken vorgenommen. Kobras-Coach Milan Vanek betonte dies auch noch einmal auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen die Rockets der EGDL. 

Und sind wir mal ehrlich, bisher machen die Giftschlangen das mit Bravour, blicken wir auf die Ergebnisse gegen Herford, Neuwied, oder auch am Sonntag in Diez beim aktuellen Tabellenführer der EGDL. Zwar gingen alle Spiel knapp verloren, aber mit Ihren Leistungen brauchten sich die Kobras keineswegs verstecken. Wie erwähnt machte es das Vanek-Team auch der EGDL denkbar schwer und haderte am Ende einmal mehr mit den Offiziellen. 

 

Das Spiel begann für Dinslaken, speziell für Petr Macaj denkbar ungünstig. Dieser durfte nach noch nicht mal einer gespielten Minute wegen eines Cross Checks in der Box platz nehmen.

Die Rockets nutzten diesen Umstand in Person von Tobias Schwab direkt aus und gingen mit 1:0 in Führung vor den rund 220 Zuschauern.

Die Kobras steckten diesen frühen Rückstand sehr gut weg und konnten dank Jesse Parker in der 10. Spielminute über den Ausgleich jubeln, ließen aber aber kurz darauf ein Powerplay ungenutzt. 

Anders die EGDL. Erneut nutzten die Rockets, wie schon bei der ersten Führung ein Powerplay durch Tobias Schwab, der mit seinem zweiten Treffer an diesem. Abend die Limburger wieder in Front schoss.

Den Schlusspunkt in diesem Drittel setzte Hill nur 45 Sekunden vor der ersten Pause, der mit seinem Treffer die Führung auf 3:1 ausbaute.

 

Kurz nach dem Wechsel, genauer in der 23. Spielminute nutzten dann die Kobras eine Überzahl durch Martin Benes, nur noch 3:2.

4 Minuten später glich Philipp Heffler für die Kobras dann sogar zum 3:3 aus, ehe Kevin Lavallee in einer Überzahl in der 33. Spielminute die erneute Führung für die Rockets erzielen konnte.

Doch damit war das Drittel noch lange nicht vorbei. 

Zunächst traf Martin Benes zum 4:4 für das Team aus Dinslaken in der 35. Minute, 3 Minuten danach setzte Tobias Schwab mit Treffer Nummer 3 den Schlussakzent im umkämpften Mittelabschnitt.

 

Die Kobras konnten im Schlussdrittel aus zwei, die Rockets aus einem Powerplay keinen Erfolg generieren bis zum zweiten Mal Philipp Heffler den Puck im Netz der EGDL versenkte und so in der 58. Spielminute für den Ausgleich sorgte.

In der 59. Minute war es dann aber Hill, der die Gastgeber und Tabellenführer zum knappen 6:5 Sieg schoss. 

 

Damit bauen die Rockets ihre Tabellenführung auf 6 Punkte aus und holen 5 Siege aus 5 Spielen.

„Respekt für diese Leistung an Milan und seine Mannschaft“, formulierte Rockets-Trainer Frank Petrozza später seine Anerkennung für die Leistung der Kobras.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links