· 

Aachener Grizzlies verspielen 0:3 Führung im Schlussabschnitt

Der Ausflug in die Schlangengrube wird dem Aachener EC sicherlich noch länger im Gedächtnis bleiben, sah es doch zunächst alles nach einem weiteren Sieg aus.DochdieKobras1bvonCoachJörgBöhmelieferteim letzten Drittel eine enorm starke Aufholjagd und ging am Ende doch noch als Sieger vom aus.

12 Minuten waren gespielt, als Carl Hemprich die Hartgummischeibe zum ersten Mal im Kasten von Dinslaken-Goalie Felix Schubert versenkte. 
Mit der Führung in Rücken lief das erste Drittel spielerisch gut für die Gäste aus Aachen, die in der 18. Spielminute durch Henrik Spitzenpfeil auf 0:2 noch vor der Pause erhöhen konnten. 
Im zweiten Abschnitt passierte zunächst nicht allzu viel bis Emil Mekle die Führung auf 0:3 für die Grizzlies in der 25. Spielminute ausbaute, was auch den Stand nach zwei Dritteln darstellte.
Nach 30 Minuten kassierte Felix Franke eine 2+10 Strafe nach einem Check gegen den Kopf. Zwar nicht das einzige Foul im Spiel, aber das am höchsten geahndete. 
Die Kobras konnten die Situation jedoch nicht für sich nutzen u d nach 40 Minuten sah es durchaus nach einem weiteren Sieg für den Aachener EC aus.  
 
Nach rund 44 Minuten sah das jedoch plötzlich ganz anders aus. Backhaus (43.), Bedei (44.) und Wabinski (45.) drehten mit ihrem Dreierschlag in 3 Minuten das Spiel komplett auf links. 
Aachen brach jetzt plötzlich auseinander und so erzielte zunächst Nico Störmann in der 52. Spielminute die Führung für die Dinslakener Gastgeber, ehe Maximilian Piekorz in der 54. Spielminute in Überzahl die Führung auf 5:3 ausbaute. Den Schlussakzent setze Christian Schmitz mit seinem Treffer zum 6:3 in der letzten Spielminute.
 
Aachen gibt eine 0:3 Führung in den letzten 20 Minuten aus der Hand. Hut ab für diese Aufholjagd der Kobras 1b.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links