· 

Eisbären gelingt erster Befreiungsschlag

Die Eisbären aus Hamm liefen zum Saisonstart ihren eigenen Ansprüchen hinterher. Man verlor gegen alle drei anderen Topmannschaften der RegioWest, zum Teil sehr eindeutig. 

Nun mag natürlich ein Startprogramm gegen den EHC Neuwied, den EGDL Rockets und dem Herforder EV ein ziemliches Brett sein, sber als amtierender Vize der Regionlliga West nicht unlösbar. Nichts desto trotz hat es nicht klappen wollen und so stand man mit den Ratinger Ice Aliens am Freitag einem Gegner in der heimischen HeliNet Eissportarena gegenüber der schwer einschätzbar war. Schließlich hatten die Ice Aliens, deren Coach Andrej Fuchs Krankheitsbedingt zu Hause bleiben musste, den Meister aus Herford besiegt, gingen aber anschließend in Diez gegen die Rockets mit 9:1 unter.

Und die Ratinger hielten erst einmal durchaus mit vor den knapp 500 angereisten Zuschauern, wenn auch die Führung der Gäste in Unterzahl durch Dominik Scharfenort in der 17. Spielminute ein wenig überraschte.
Doch nur 16 Sekunden danach brachte Kevin Trapp mit seinem Ausgleichstreffer die Eisbären wieder zurück in die Spur.

Nach einer guten halben Stunde Spielzeit gelang Michal Spacek nach Zuspiel von Thau und Reckers im Powerplay die Führung für das Heimteam. 

Im Schlussabschnitt gelang dem Team aus Hamm dann endgültig die Spielübernahme, auch wenn Tim Brazda auf Ratinger Seite kurzzeitig noch den Ausgleich in der 48. Spielminute erzielte. 
Erneut Trapp (50.), Thau (52.), Lychnovsky (ebenfalls 52.), Spacek (54.) und Reckers (56.) besorgten schließlich den 7:2 Endstand für die Eisbären, denen damit ein erster Befreiungsschlag glückt.

(Foto: Hammer Eisbären)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links