· 

Eisadler erwarten Pinguine zum Topspiel bei Saisonprämiere

2 Spiele, 20 Tore, 6 Punkte. Die Pinguine aus Wiehl konnten bisher einen sehr gelungenen Saisonstart verbuchen. Das Team von Wolfgang Göbel setzte mit seinem 14:4 Sieg am letzten Wochenende gegen die 1b der Moskitos Essen ein klares Zeichen an die Landesligakonkurrenz. 


Aber trotz voller Punkteausbeute, Kantersieg und Platz 1, ist der Start nicht makellos: Denn Fakt ist auch, das Team aus Wiehl hat in 2 Spielen 9 Gegentore kassiert, was eben auch bedeutet, dass der amtierende Landesligameister aktuell die zweitschlechteste Defensive der Liga besitzt. 
Natürlich ist dies nach einem, zwei, oder drei Spielen kein repräsentativer Wert, aber die Wiehler haben damit in ihren ersten Spielen eine eventuelle Schwäche offenbart. 
Zudem fallen auf Seiten der Pinguine wohl Goalie Jonas Nebgen und Verteidiger Philipp Dannenberg aus.
Eine Schwäche, die die Dortmunder Eisadler mit ihrer Offensivpower gnadenlos ausnutzen könnten am Freitag. 

Für das Dortmunder Team von Coach Waldemar Banaszak ist es das erste Landesligaspiel der Saison 2019/2020 und man darf davon ausgehen, dass die Mannschaft von der Strobelallee alles tun wird um mit einem Sieg die Weichen für die neue Saison umgehend in Richtung Aufstiegsrunde zu stellen.
EAD-Coach Waldemar Banszak zum Spiel: „Ein Freitags-Heimspiel zum Ligastart gegen den EX-Meister ist für meine Jungs Motivation genug. Wir haben in der Woche gut trainiert und gehen mit Vorfreude ins Spiel. Ich habe meine Mannschaft gut vorbereitet und auf die Spielweise der Wiehler eingestellt. Gemeinsam mit unseren Fans wollen wir das Heimspiel erfolgreich gestalten und den ersten Heimsieg feiern.“

Wir konnten zudem mit Thorsten Braun, Leiter Medien und Öffentlichkeit bei den Eisadlern, ein kurzes Interview mit Blick auf die Partie führen:

Eishockey in NRW: Gleich zum Saisonstart treffen die Eisadler auf eine Wiehler Mannschaft, die bereits erste Akzente setzen konnte. Wäre man über einen anderen Gegner zum Auftakt glücklicher gewesen, als über den direkten Mitfavoriten? 

Braun: Wir nehmen es so wie es kommt. Die Liga ist insgesamt wohl etwas stärker geworden, da sich einige Vereine verstärkt haben. Wir haben unseren Kader in der Spitze verstärkt und in der Breite 
verbessert. Wiehl hat immer eine gute und eingespielte Mannschaft die nicht zu unterschätzen ist. Aber wir haben ein Heimspiel und gerade gegen Wiehl vor, mit und für unsere Fans etwas gut zu machen 

Eishockey in NRW: Nach Vorbereitung und Pokalspiel, dient dieses Spiel bereits als Standortbestimmung, oder ist es „nur“ das erste Spiel einer langen Saison?
Braun: Es ist das erste Spiel für uns und in einem Heimspiel wollen wir entsprechend auftreten und die 3 Punkte hier behalten. Trotzdem ist die Saison natürlich noch lang.

Eishockey in NRW: Mit 20:9 Toren haben die Wiehler insbesondere im letzten Spiel wieder Offensiv auf sich aufmerksam gemacht, zeigten aber auch Anfälligkeiten in der Defensive. 
Liegt der Fokus eher auf der eigenen Defensivarbeit, um nicht evtl. früh ins Hintertreffen zu geraten, oder wird man von Beginn an auf die eigene Offensivstärke setzen?

Braun:Die Taktik gibt der Trainer vor und der hat sich auch in Punkto Aufstellung nicht in die Karten blicken lassen. Von daher warten wir es ab.

Wer am Freitagabend also noch nichts vor hat, der sollte unbedingt im Eissport-Zentrum Westfalen an der Strobelallee vorbeischauen! Tickets gibt es an der Abendkasse.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns