· 

Neuwieder Bären auch international erfolgreich

Die Vorzeichen für den EHC Neuwied waren nicht unbedingt positiv vor dem IRC-Duell gegen die Bulldogs Lüttich: Bisher verlor man alle drei bisher geführten Matches gegen die Belgier, zudem musste Bären-Trainer Carsten Billigmann im Sturm auf Stephan Fröhlich und Maximilian Wasser verzichten, sowie auf Frederic Hellmann und Daniel Pering in der Defensive.„Das sind natürlich Spieler, die du soeinfach nicht ersetzen kannst. Mit einer starken Leistung und viel Disziplin ist es uns gelungen das Handicap abzuschwächen“, so ein glücklicher Carsten Billigmann nach dem Spiel.

Gleich zu Beginn legten die Bulldogs aber los wie die Feuerwehr und konnten nach nur 12 Sekunden durch Bryan Kolodziejczyk in Führung gehen. 
Neuwied blieb aber dran und so drehten die Bären durch zwei Treffer von Maximilian Herz (08:08, 09:05) das Spiel kurzzeitig drehen, ehe Alexandre Bremer nur 17 Sekunden später den Neuwieder Vorsprung wieder egalisierte und damit den Pausenstand markierte. 
Nach dem ersten Seitenwechsel nutzen die belgischen Gastgeber ein Powerplay in der 29. Spielminute zur vorübergehenden 3:2 Führung durch Jordan Paulus. 
10 Minuten später gestaltete Sven Schlicht ebenfalls in einer Überzahl den erneuten Ausgleich für das Team aus Neuwied. 
Im Letzten Abschnitt nutzten die Bären die Disziplinlosigkeiten der Lütticher Gastgeber gnadenlos aus und erzielten im Powerplay durch Kevin Wilson (44:36) und Maik Klingsporn (45:34) zunächst die 3:5 Führung, ehe Jeff Smith in der 53. Minute in Unterzahl den Deckel drauf setzte.
Der EHC Neuwied übernimmt somit vorübergehend die Tabellenspitze im Inter-Regio-Cup.
Am Sonntag erwartet das Team von Carsten Billigmann die Kobras aus Dinslaken zur Regionalligapartie.
(Foto: EHC Neuwied)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links