· 

Das war das Wochenende in der Bezirksliga

Torreiches Spiel am Gysenberg.

Mit der Partie Wiehler Penguins 1b gegen die 1b des Herner EV startete am Samstag auch die Bezirksliga als letzter Wettbewerb in die Spielzeit 2019/2020.
Gleich im ersten Spiel standen sich mit dem letztjährigen Ligameister aus Wiehl und dem Landesligaabsteiger aus Herne zwei gleichstarke Teams gegenüber.
In einem ansehnlichen erstem Abschnitt gelang es zwar dem gastgebenden Herner EV durch Treffer von Drongowski (11:51) und Schmidt (14:09) zunächst in Führung zu gehen, jedoch fanden die Pinguine in Person von Schneider (16:23) und Dannenberg (19:41) noch vor der ersten Pause die passenden Antworten. 
Im zweitem Spielabschnitt wurde das Spiel etwas zerfahren u d besonders die Herner besuchten mit 10 Minuten häufig die Box. Aber trotzdem fielen insgesamt 6 Tore am Gysenberg. Happe (22:08) und Siegmund (29:35) trafen für die Herner zum 3:2 und zum 4:5. Auf Wiehler Seite hießen die Torschützen Pleiß (24:10), Brückner (27:45), Deutzmann (29:04) und zum zweiten Mal in dieser Partie Philipp Dannenberg. 
Beim Stand von 4:6 ging es ins Abschlussdrittel. 
Auch im letzten Teil des Spiels hmging es hart zu, doch diese Mal lagen die Wiehler Penguins nach Strafzeiten weit vorne.
Nichts desto trotz reichten auch die Tore von Schöpf und Happe nicht aus, um noch einmal auszugleichen, da Sandro Kosche bereits in der 42. Spielminute den entscheidenden siebten Treffer für die Penguins erzielte.

Grizzlys Aachen springen unspektakulär an die Tabellenspitze.

In einem verhältnismäßig unspektakulärem Spiel mit ein paar Nickeligkeiten im Troisdorfer Icedome konnten sich die Grizzlys aus Aachen gegen die 1b des EHC Troisdorf am Ende mit 0:3 durchsetzen. 
Das einzige Tor im ersten Spielabschnitt Emil Mekle nach Vorlage von Thorben Hammer in der 19. Spielminute. 
Nachdem ersten Seitenwechsel passierte bis aus ein 4 gegen 4 nach 30 gespielten Minuten nicht sonderlich viel. Keines der Teams konnte so recht die Oberhand gewinnen und die eine oder andere Möglichkeit blieb ungenutzt. 
Im Schlussdrittel machte der Aachener EC dann durch die Treffer von Franke (41:41) und Spitzenpfeil (43:30) den Deckel auf die Partie. 
Die 1b der Dynamite Troisdorf hatte zum Ende noch einmal drei Powerplays, weil die Aachener ihre Führung mit allen Mitteln verteidigten, konnten diese aber nicht nutzen und so blieb es beim 0:3 für die Gäste.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns


Links